Donnerstag, 23. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Junior Cup
26.08.2021

Steile Lernkurve bei Linus Hahne

In seiner ersten Saison auf der Rundstrecke hat Linus Hahne bei der Premiere des Tourenwagen Junior Cup bereits überzeugt: Ein Top-Fünf-Ergebnis und viele neue Erfahrungen nimmt der Nachwuchsfahrer mit als Motivation für das kommende Rennen im niederländischen Assen.

Linus Hahne ist einer der Fahrer im Tourenwagen Junior Cup, die ihre Motorsportkarriere mit der neuen Nachwuchsliga beginnen. Zwar ist der 17-Jährige aus Oelde bereits im vergangenen Jahr Autoslalom gefahren, aber seine ersten Rennstreckenkilometer absolvierte er erst im Frühjahr 2021 gemeinsam mit Teamchef und Mentor Kai Jordan. „Ich freue mich sehr dabei zu sein. Der Cup zeigt einem, auf welchem Level man unterwegs ist. Ich habe bereits in den ersten beiden Rennen viel gelernt und freue mich jetzt auf das zweite Rennwochenende in Assen“, so Hahne, der nicht nur von Mentor Kai Jordan an der Rennstrecke unterstützt wird, sondern auch vom Team von Glatzel Racing. „Es ist gut, dass ich mich ganz auf das Rennenfahren konzentrieren kann und sich das Team um den VW up! GTI kümmert. Mit Kai Jordan habe ich einen erfahrenen Tourenwagenpiloten an meiner Seite und die Zusammenarbeit ist hervorragend, sodass ich hoffe, an das gute Ergebnis des Saisonstarts anknüpfen zu können.“

Anzeige
Trotz seiner geringen Motorsporterfahrung hat es der Gymnasiast geschafft, das Interesse des ADAC Westfalen zu wecken, von dem er eine Motorsportförderung erhält. „Im Slalom beim ADAC Westfalen habe ich meine ersten Erfahrungen im Motorsport überhaupt gesammelt und freue mich daher umso mehr, dass ich auch in meinem ersten Jahr auf der Rundstrecke weiter unterstützt werde“, fasst Hahne zusammen. Auf diesen Erfahrungen baute er beim Saisonauftakt auf - und die Rechnung ging auf: Wie sich ein Auto verhält hat Hahne im Slalom-Parcours gelernt. Ebenso war ihm die Handschaltung und der Vorderradantrieb bekannt, was ihm den Start in den Cup erleichtert hat.

In Oschersleben auf der Rennstrecke kam dann noch Konkurrenz dazu. Eine Situation, die für den Neueinsteiger noch unbekannt war. „Attackieren und taktieren war neu für mich und hinzu kommt, dass das Feld im Tourenwagen Junior Cup eng beisammen ist. Ich bin überglücklich und auch erleichtert, dass der Saisonstart für mich so erfolgreich verlaufen ist“, erklärt er und ergänzt: „In Assen möchte ich nun an das gute Ergebnis anknüpfen und im Mittelfeld weiter um Punkte kämpfen. Klar möchte ich mich auch verbessern, aber ich werde erst einmal versuchen, konstant zu fahren!“.

Die beiden Rennen des Tourenwagen Junior Cup werden am kommenden Wochenende über den YouTube-Kanal des ADAC live gestreamt.