Donnerstag, 28. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
04.10.2021

Hyundai Team Engstler am Sachsenring dreimal auf dem Podium

Das Hyundai Team Engstler war auch beim fünften Lauf der ADAC TCR Germany auf dem Sachsenring an beiden Renntagen auf dem Podium der Gesamtwertung vertreten. Somit konnte die Mannschaft aus Wiggensbach fleißig für die Teamwertung punkten und kann mit einem Vorsprung von 142 Punkten auf das zweitplatzierte Team am nächsten Rennwochenende in Hockenheim den Titel bereits klarmachen. Auch in den weiteren Meisterschaften wahrte sich das Team die Titelchancen. Gratulation an Roland Hertner: Ihm gelang der vorzeitige Titelgewinn in der Trophy-Wertung.

Am Samstag setzte Martin Andersen mit Platz zwei im Qualifying den Grundstein für sein drittes Podium in dieser Saison. Im ersten Sprintrennen des Wochenendes auf dem 3,645 Kilometer langen Sachsenring fiel Andersen zu Beginn auf die vierte Position zurück, teilte sich seine Reifen aber gekonnt ein und eroberte im letzten Renndrittel wieder Rang zwei zurück. Im zweiten Rennen am Sonntag verbesserte der Däne seinen Startplatz um zwei Positionen und fuhr als Vierter ins Ziel.

Anzeige
Ein durchwachsenes Rennwochenende erlebte Luca Engstler. Der 21-Jährige fuhr am Samstag auf Platz zwei liegend lange Zeit einem weiteren Podiumspokal entgegen, ehe ihn Mitte des Rennens ein technisches Problem und in der Folge zwei Boxenstopps weit zurückwarfen. Weitaus besser lief es für den Wiggensbacher am Sonntag. Der Hyundai Pilot startete als Drittplatzierter, schob sich in der ersten Runde auf die zweite Position nach vorn und behielt diese bis zur Zielflagge. In der Fahrerwertung liegt Engstler mit nun 68 Punkten Vorsprung weiter aussichtsreich in Führung.

Auch Nachwuchsfahrer Nico Gruber gelang nach einem enttäuschenden zwölften Platz am Samstag im Sonntagsrennen die Kehrtwende. Der 20-Jährige stellte seinen Hyundai i30 N TCR im Qualifying sensationell auf Startplatz zwei. Im Rennen musste der Österreicher lediglich seinen Teamkollegen Engstler ziehen lassen. Als Gesamtdritter war Nico Gruber erneut bestplatzierter Fahrer in der Junior-Wertung und verteidigte damit seinen Punktevorsprung in der Meisterschaft. Routinier Roland Hertner konnte bereits den Titelgewinn in der Trophy-Wertung feiern. Dem 61-Jährigen gelang zum zweiten Mal in dieser Saison die maximale Punkteausbeute in der Meisterschaft für ambitionierte Amateurfahrer. Er liegt vor den beiden verbleibenden Rennen uneinholbar an der Spitze.

Vom 22. bis 24. Oktober trägt die ADAC TCR Germany in dieser Saison zwei weitere Rennen auf dem Hockenheimring aus. Das Finale der Tourenwagenserie findet vom 5. bis 7. November auf dem Nürburgring statt.


Stimmen aus dem Team

Kurt Treml, Sport- und Marketingdirektor Hyundai Team Engstler: „Wir hatten ein schwieriges Wochenende vor der Brust, aufgrund der Erfolgsgewichte, die wir nach unseren guten Resultaten bei den Rennen zuvor mitführen mussten. Das hat uns speziell hier auf dem Sachsenring mit seinen Bergauf- und Bergabpassagen alles andere als in die Karten gespielt. Aber die Jungs haben das wieder toll gemeistert. Insbesondere heute haben wir gezeigt, wie stark wir mit unserem Hyundai i30 N TCR sind. Wir reisen jetzt optimistisch zum nächsten Lauf in Hockenheim und versuchen dort eine weitere Vorentscheidung herbeizuführen.“


Luca Engstler (21/Wiggensbach, Deutschland), Hyundai i30 N TCR #8

  • Engstler am Sonntag mit Platz zwei zurück in der Erfolgsspur
  • Allgäuer in der Fahrerwertung weiter an der Spitze

„Gestern war es schon sehr frustrierend, mit dem Podium vor Augen so weit zurückzufallen. Daher bin ich natürlich froh, dass wir heute wichtige Punkte für die Meisterschaft mitnehmen. Wir hatten zwar erneut Getriebeprobleme, konnten aber Platz zwei ins Ziel bringen und somit Schadensbegrenzung betreiben. Jetzt richten wir unseren Fokus voll und ganz auf Hockenheim.“


Martin Andersen (27/Logstrup, Dänemark), Hyundai i30 N TCR #19

  • Hyundai Pilot auf Platz zwei am Samstag, am Sonntag Vierter
  • Däne weiter in Schlagdistanz zu Platz zwei in der Meisterschaft

„Ich freue mich sehr über meine Ergebnisse hier am Sachsenring. Ich bin das erste Mal hier gefahren. Hätte mir vor dem Wochenende jemand gesagt, dass wir hier so viele Punkte mitnehmen, hätte ich es nicht geglaubt. Platz zwei ist für mich in der Meisterschaft auf jeden Fall noch möglich. Und die gute Teamleistung, die wir dieses Wochenende wieder gezeigt haben, stimmt mich zuversichtlich für den Rest der Saison.“


Nico Gruber (20/Grieskirchen, Österreich), Hyundai i30 N TCR #97

  • Gruber erzielt am Sonntag ebenfalls seinen dritten Podestplatz der Saison
  • Österreicher führt mit 37 Punkten in der Junior-Wertung

„Es war für mich ein gutes Rennen heute. Ich musste nur einen Platz hergeben und konnte bis zum Ende Rang drei verteidigen. Damit waren wir in der Junior-Wertung wieder ganz vorne. Vielen Dank an das Team, das mir wieder ein klasse Auto hingestellt hat. In Hockenheim werden wir versuchen, weitere Punkte einzuheimsen und vielleicht auch schon die Meisterschaft für uns zu entscheiden.“