Montag, 25. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
14.10.2021

Piro Sports stellt sich für die Zukunft neu auf

In der Saison 2020 sorgte Piro Sports mit dem Einsatz einer Ginetta GT4 in der ADAC GT4 Germany für Aufsehen und sammelte mit dem britischen Exoten eine Pole-Position sowie Führungskilometer. 2021 nutzte das Team aus dem Saarland nun zur Neuorientierung und fand mit dem Toyota Supra GT4 ein neues Einsatzfahrzeug.

“Wir haben nach der vergangenen Saison uns Gedanken über die weiteren Einsätze gemacht und haben verschiedenste Gespräche mit Herstellern geführt. Auch mit Ginetta, jedoch ist durch den Brexit die Abwicklung sehr kompliziert und war deshalb keine weitere Option”, erklärt Teamchef Erwin Piro.

Anzeige
Mit dem Toyota Supra GT4 wurde aber eine starke neue Option gefunden. Der Sportwagen des japanischen Automobilherstellers verfügt über ein konkurrenzfähiges Paket und hat dieses bereits in den verschiedensten GT4-Meisterschaften weltweit unterstrichen. “Bereits im vergangenen Jahr hatten wir einen Test mit Toyota und haben uns abschließend für das Auto entschieden. Der erste Roll-Out war bereits sehr gut und wurde letztlich zu einem Test, bei welchem wir schon einiges ausprobieren konnten”, führt Piro fort.

Durch die Zusammenarbeit mit Toyota wurde auch ein neuer Partner im heimischen Heusweiler gefunden. Das Autohaus Lambeng, mit einem Bestehen von über 50 Jahren, unterstützt Piro Sports bei seinen Einsätzen. Die möglichen Einsatzgebiete für das Team sind vielfältig. “Wir schauen uns aktuell mehrere Optionen an. Es ist wieder eine Teilnahme an der ADAC GT4 Germany möglich, wir könnten uns aber auch die DTM Trophy oder European GT4 Series vorstellen. Nun geht es darum das Team zu stärken, wir stehen bereits mit ersten Fahrerinnen und Fahrern im Gespräch”, so Team Erwin Piro abschließend.