Montag, 29. November 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
04.11.2021

Neues Rennteam mit prominenten Namen

Mit [ z |vo ] Racing stellt sich ein neues Motorsport-Team vor, das im Jahr 2022 in drei hochwertigen GT-Meisterschaften an den Start gehen wird. Initiatoren des neuen Projekts sind Ex-DTM-Fahrer Jörg van Ommen und der bisherige Zakspeed-Co-Teamchef Philipp Zakowski. Das neue Team wird sich in der Internationalen Deutschen GT-Meisterschaft ADAC GT Masters, der ADAC GT4 Germany und der GT4 European Series unter dem Namen "Drago Racing Team [ z |vo ]" mit Fahrzeugen von Mercedes-AMG engagieren.

Van Ommen und Zakowski müssen nicht bei null anfangen, sondern bauen auf einer soliden Basis auf. Das bisherige Team JvO Autosport wird zu diesem Zweck in Zakowski & van Ommen GmbH umbenannt. Kern des Unternehmens bildet das Rennteam mit Engagements in mehreren Rennserien. Außerdem ist die in Zakowski & van Ommen GmbH weiterhin in den Bereichen Fahrerlebnisse, Catering und Event aktiv. Die Basis des Teams ist der [ hangar|zero ] auf dem Flughafen Mendig.

Anzeige
Als Partner konnten Zakowski und van Ommen Georg Haub gewinnen. Der Tengelmann-Teilhaber wird mit zwei seiner Firmen, der Drago Immobilien GmbH und der TASCO Revisions GmbH, gemeinsam mit dem Team die motorsportliche Zukunft gestalten. Ganz im Sinne der Teamphilosophie wird er als integraler Bestandteil der Mannschaft gesehen. Mit dieser neuen Herangehensweise eröffnen Zakowski und van Ommen ihren Partnern Möglichkeiten, die weit über das klassische Sponsoring hinausgehen.

In seiner ersten Saison unter dem neuen Namen wird [ z |vo ] Racing im ADAC GT Masters, der ADAC GT4 Germany und der GT4 European Series mit Fahrzeugen von Mercedes-AMG an den Start gehen. Die neue Mannschaft wird sich dabei als junges und dynamisches Team mit frischen Ansätzen präsentieren. Das zeigt sich nicht nur bei der Inklusion von Partnern ins Team, sondern auch bei der Fahrerwahl.

Mit Gabriela Jilkova und Robert Haub wurden eine Fahrerin und ein Fahrer für die ADAC GT4 Germany und die GT4 European Series verpflichtet, die in der GT4-Szene in jüngster Zeit mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht haben. Sie arbeiteten dabei auch bereits mit Philipp Zakowski zusammen. Gleichzeitig bleiben die bisherigen Aktivitäten von JvO Autosport in der Ferrari Challenge erhalten und werden unter dem Dach der Neuausrichtung ebenfalls unter dem Namen [ z |vo ] Racing in Angriff genommen. Die Fahrer für das ADAC GT Masters werden in Kürze bekanntgegeben.

Philipp Zakowski: "Jörg und ich kennen uns schon seit meiner Kindheit. Im Jahr 2000 bin ich sogar in seiner Kartrennserie gestartet. Er ist ein absoluter Teamplayer und lebt für den Teamspirit. Das Wichtigste ist, dass er die heutige Zeit versteht und innovative Ansätze ermöglicht. Ich freue mich sehr, dass wir nun gemeinsam ein ambitioniertes Projekt in Angriff nehmen können. Dass wir Georg Haub als Hauptsponsor und somit als Basis für solch ein Großprojekt an Bord holen konnten, freut mich ganz besonders, weil er perfekt zu unserer Philosophie passt. Natürlich wollen wir mit unserem Team mittelfristig Erfolge feiern. Da wir auf vorhandener Infrastruktur aufbauen können, sind die Voraussetzungen dafür sehr gut."

"Gleichzeitig wissen wir zu gut, wie hart umkämpft die Rennserien sind, in denen wir uns engagieren werden. Deshalb gehen wir unser neues Projekt mit Demut, aber auch gesundem Optimismus an. Wichtig ist mir an dieser Stelle auch zu betonen, dass es mit meinem Bruder Peter keinerlei Unstimmigkeiten gibt. Ich wünsche ihm alles Gute für die Zukunft, auch wenn wir auf der Rennstrecke nun Rivalen sein werden."

Jörg van Ommen: "Philipp ist fast wie ein Sohn für mich, schließlich habe ich seine Entwicklung verfolgen können, seit ich ihn als kleinen Jungen in meinen DTM-Zeiten kennengelernt habe. Mittlerweile ist aus diesem Jungen ein erfolgreicher Unternehmer geworden, dessen Zielstrebigkeit und Teamorientierung genau zur bisherigen JvO Autosport passen. Natürlich ist es immer leicht gesagt, dass wir nicht bloß ein weiteres Rennteam in ADAC GT Masters und Co. sein wollen. Allerdings haben wir eine Konstellation für ein Gesamtpaket, die mir in keinem anderen Team bekannt ist."

"Während Philipp aufgrund seiner Tätigkeit in einem angesehenen Topteam als Teamchef wichtige Erfahrungen auf der Performance-Seite mitbringt, hat sich JvO Autosport in den vergangenen Jahren vor allem auf Eventthemen konzentriert. Jetzt kombinieren wir unsere Expertisen und bieten damit ein Komplettpaket, das es in einer solchen Ganzheitlichkeit noch nicht gegeben hat. Natürlich wollen wir beide den sportlichen Erfolg. Wir wissen, dass wir uns ein schwieriges Pflaster ausgesucht haben. Doch wenn man Erfolg haben möchte, muss man sich mit den Besten messen. Philipp und ich haben gezeigt, dass wir individuell auf unseren jeweiligen Gebieten Erfolg haben können. Deshalb bin ich überzeugt, dass wir gemeinsam viel erreichen können."