Montag, 29. November 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sonstiges
15.11.2021

Kennzeichenhalter bedrucken: Was ist erlaubt?

Aus polizeilicher beziehungsweise behördlicher Sicht ist die Sache klar: Sobald sich ein Kraftfahrzeug im Bereich des öffentlichen Straßenverkehrs bewegt, muss es mit einem gültigen, gut ablesbaren Kennzeichen ausgestattet sein. Für die meisten Fahrzeuge ist zudem eine intakte Kennzeichenbeleuchtung vorgeschrieben. Darüber hinaus ist eine optimale Befestigung der Kennzeichen zu gewährleisten. Höhere Geschwindigkeiten oder unwegsames Gelände dürfen kein Risiko darstellen, ein Kennzeichen zu verlieren. Kennzeichenhalter dienen dazu, die Nummernschilder sicher an ihrer Position zu halten. Aber was ist im Hinblick auf die Kennzeichenhalter eigentlich zu beachten?


Kennzeichenhalter sind Werbefläche – oder bieten Platz für ein persönliches Statement

Kennzeichenhalter sind aus Kunststoff gefertigte Halterungen für Nummernschilder, die auch den Autolack vor dem Verkratzen schützen sollen. Die EU-Richtlinie 74-483 EG besagt, dass an den Kanten ein Abrundungsradius von 2,5 mm gegeben sein muss. Darüber hinaus gibt es aber nur wenige fixe Vorschriften, was die Art und Gestaltung der Kennzeichenhalter anbelangt. Technisch gesehen handelt es sich um unauffällige Bauteile, die optisch allerdings zum Hingucker werden können. Zahlreiche Autohändler und -Werkstätten haben das Potenzial längst erkannt und lassen Kennzeichenhalter bedrucken mit Logo und Telefonnummer. Tagtäglich werden daher deutschlandweit viele tausend Kennzeichenhalter an Autos angeschraubt, die einen prägnanten Werbeschriftzug tragen. Im Motorsport wie auch in der Fankultur sind allerdings individuellere Kennzeichenhalter gefragt. Zwar muss der Kennzeichenträger immer so gehalten sein, dass seine Ausfertigung nicht die Lesbarkeit des Kennzeichens beeinträchtigt. Ansonsten sind aber recht viele Dinge möglich. Das Motto eines Vereins etwa, aber gerne auch ein persönlicher Slogan. Etwas Vorsicht ist bei politischen Statements geboten. Beleidigende, verhetzende oder aus anderen Gründen illegalen Sprüche sind auch auf Kennzeichenträgern nicht zulässig. Hier kennen Polizei, Ordnungsamt und andere Behörden kein Pardon. Man kann Kennzeichenhalterungen aus Plastik, Edelstahl oder Chrom bekommen. Auch der beliebte Carbon-Look ist hier immer öfter zu sehen. Wer auf eine Beschriftung des Kennzeichenhalters komplett verzichten möchte, kann einen solchen übrigens auch in rahmenloser Ausführung bekommen.


Was kosten Kennzeichenhalterungen?

Wenn man eine Kennzeichenhalterung beim Kauf der Kennzeichen miterwirbt, ist das in den meisten Fällen relativ teuer. Außerdem bekommt man bei den meisten Schilderdruckern lediglich schlichte, schwarze Kennzeichenhalterungen ohne jede Art der Beschriftung. Bringt die Autowerkstatt Kennzeichenträger an das Fahrzeug an, die mit der eigenen Werbung versehen sind, zahlt man dafür normalerweise keinen Cent. Im Prinzip dankt einem die Werkstatt auf diese Weise dafür, dass man kostenlose Werbung für sie macht. Ansonsten ist man für zwei Kennzeichenhalter mit Preisen zwischen etwa 8 und 30 Euro dabei.


Wie bringt man Kennzeichenhalterungen an?

Generell ist es jedem erlaubt, Kennzeichenhalterungen an seinem Fahrzeug selbst anzubringen oder auszutauschen. Dabei sind natürlich alle Vorschriften in Bezug auf die Sicherheit und die Ausführung der Kennzeichenhalter zu berücksichtigen.

In der Regel werden Kennzeichenträger mit jeweils 2 bis 4 Schrauben am Fahrzeug montiert. Die meisten Fahrzeuge verfügen an der für das Kennzeichen vorgesehenen Stelle bereits über die notwendigen Bohrungen. Ansonsten ist es zu empfehlen, derlei Bohrungen professionell in der Werkstatt machen zu lassen. Nicht sachgerecht gesetzte Bohrungen können zur Korrosion des Fahrzeugbleches führen und können sogar als Beschädigung des Fahrzeugs definiert werden. Zwar wird die Sicherheit des Fahrzeuges damit normalerweise nicht beeinträchtigt. Wenn allerdings zu einem späteren Zeitpunkt ein kürzeres Kennzeichen angebracht werden soll, könnten Bohrlöcher zum Vorschein kommen und die Optik negativ beeinflussen. Die Kennzeichenhalter verfügen über mehrere Möglichkeiten zur Verschraubung. Da sie universell an die Fahrzeuge der verschiedenen Fabrikate anzubringen sein müssen, ist dies auch unbedingt erforderlich. Die bereits am Fahrzeug befindlichen Bohrungen können, je nach Fahrzeugtyp, stark in ihrer Position variieren. Wenn die Kennzeichenhalter fest am Fahrzeug verschraubt sind, können die Kennzeichen angebracht werden. Meistens lassen sie sich einfach über spezielle Clips befestigen. Dafür werden diese an der Ober- und der Unterseite des Kennzeichenträgers aufgeklappt. Sobald man das Kennzeichen in die dahinter verborgene Rahmenschiene eingesetzt hat, klappt man den kennzeichenträger einfach wieder zu.