Dienstag, 27. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
13.07.2021

RS Motorsport-Schützlinge punkten beim SAKC in Wackersdorf

Das vierte Rennen in Folge wartete am vergangenen Wochenende auf RS Motorsport. In Wackersdorf war der Süddeutsche ADAC Kart Cup zu Gast. Sieben Fahrer traten für die CRG-Mannschaft an und trafen im Prokart Raceland auf starke Konkurrenz. Das Team mischte in allen Kategorien auf den vorderen Rängen mit.

Die Deutschland-Tour von RS Motorsport geht weiter. Diesmal ging es für das Team in das Prokart Raceland Wackersdorf. Dort startete das zweite Rennwochenende des Süddeutschen ADAC Kart Cup. Nach besten Witterungsbedingungen am Samstag, sorgte sonntags Regen für zusätzliche Spannung.

Anzeige
Bei den Junioren führte Lukas Roos das teaminterne Klassement an. Der Youngster lag nach dem Qualifying auf einem starken fünften Platz. Beendete dann die folgenden Rennen jeweils als Neunter, bevor er im letzten Durchgang durch eine Kollision zurückfiel. In der Gesamtwertung schloss er die Veranstaltung trotzdem als Zehnter ab.

Noah Gerster gehörte im Verlauf der beiden Renntage ebenfalls zu den Top-Ten der X30 Junioren und holte sich Platz elf im Tagesklassement. Youngster Louis Schütze war anfänglich noch etwas verhalten unterwegs, fand er immer besser in seinen Rhythmus und lag zum Ende in Schlagdistanz zum vorderen Mittelfeld.

Viel Freude bereiteten die X30 Senioren. Sebastian Hippler war nach dem Zeittraining und dem ersten Lauf als Dritter ein Kandidat für die Podestränge. Jedoch musste er im zweiten Durchgang einen Ausfall verzeichnen und fiel dadurch weit zurück. Vom Ende des Feldes lieferte er im dritten Rennen einen starke Aufholjagd ab und fuhr auf nasser Strecke bis auf Platz sieben nach vorne. Selbige Position belegte er auch in der Tageswertung.

Ein Platz vor ihm beendete Phil Spindler das zweite Wochenende des SAKC. Schon das Qualifying schloss er als Fünfter auf aussichtsreicher Position ab und fuhr im ersten Rennen sogar bis auf Rang vier nach vorne. Als Dritter im Bunde vertrat Luca Sparrer die RS-Farben bei den X30 Senioren. Im Qualifying noch etwas verhalten unterwegs, zeigte er durchweg eine gute Steigerung und verbuchte einen sechsten und neunten Platz auf seinem Konto. Allein im zweiten Rennen verlor er mit Rang 13 etwas an Boden und verpasste dadurch in der Tageswertung als Elfter ganz knapp die Top-Ten.

Als Solist war Nicolas Linner bei den Schaltkarts vertreten. Mit 25 Teilnehmern wartete starke Konkurrenz und dem Starnberger gelang mit Platz 14 im Zeittraining ein guter Auftakt. Leider musste er aber im ersten Rennen einen Rückschlag verkraften. Eine defekte Benzinpumpe warf ihn an das Ende des Feldes zurück. Von dort aus kämpfte er sich aber wieder nach vorne und fuhr in den verbleibenden Rennen bis auf Rang 17 und 13 nach vorne.

Schon kommendes Wochenende ist RS Motorsport wieder in Wackersdorf zu Gast. Dann findet dort das nächste Rennen des überregionalen ADAC Kart Masters statt. Beim Auftakt vor zwei Wochen wussten die Fahrer, um Roland Schneider zu überzeugen. „Mit dem Verlauf des Wochenendes können wir durchaus zufrieden sein. Ohne den ein oder anderen Zwischenfall hätten wir auf dem Podium gestanden. Unser Material ist auf jeden Fall konkurrenzfähig und daran möchten wir nun auch im ADAC Kart Masters anschließen“, zeigte sich der Teamchef am Sonntagabend durchaus zuversichtlich.