Montag, 29. November 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
19.10.2021

Guter Start mit vorzeitigem Ende für Knacker

Nico Knacker ist mit seinem Team am letzten Wochenende bei der ADAC 3-Städte-Rallye rundum das niederbayrische Waldkirchen mit ihren Opel Adam R2 an den Start gegangen. Dort wollte das Duo Knacker / Flores-Trigo wieder ganz oben in der RC4 Klasse mitkämpfen und weitere Punkte für die 2WD-Wertung einholen. Der Plan schien anfangs aufzugehen, doch ein Dreher sorgte für ein vorzeitiges Ende.

Die 3-Städte-Rallye fand über eine Landesgrenze hinweg statt, in Deutschland und in Österreich. „Die Veranstaltung war bestens organisiert, technische Abnahme sowie Dokumentenabnahme konnte am Donnerstagmorgen schnell durchgeführt werden, wir hatten genügend Zeit die Strecken abzufahren, die sehr anspruchsvoll und spannend waren“, berichtete der 24-Jährige.

Anzeige
Am Donnerstagabend, nach dem Abfahren der Wertungsprüfungen, fand ein Shakedown statt, den die Teams als Test und Einstellfahrt nutzen konnten. Dies verhalf ihnen zu einer optimalen Vorbereitung für die kommenden zwei Tage. Am Freitag konnten die Teams bis Mittag erneut die Wertungsprüfungen abfahren. Somit war zum Startschuss am Freitagnachmittag um 15:25 Uhr der ersten Wertungsprüfung der Opel Adam R2 bestens angepasst und das Duo hochmotiviert sich einen Podiumsplatz in der Klasse zu erkämpfen.

In den ersten drei Wertungsprüfungen macht sich die gute Vorbereitung bezahlt. Knacker und Flores-Trigo waren danach auf Platz 5 in der RC4 Klasse, mit nur einem Zeitabstand von 1,5 Sekunden zu Platz 4. Mit bester Stimmung ging es dann in den Service, in dem nur Kleinigkeiten erledigt werden mussten.

Anschließend ging es bei Dämmerung zur Wertungsprüfung „Peilstein“, die auch als erste Wertungsprüfung gefahren wurde. „Im Dunkeln sind die Wertungsprüfungen nochmal besonders anspruchsvoll, machten uns aber trotzdem viel Spaß und wir konnten gute Zeiten einholen“, so Knacker. Bei der letzten Wertungsprüfung war es bereits 21 Uhr, als das Duo an den Start ging. Dennoch konnten sie sich als Abschluss des Tages noch auf den vierten Platz vorkämpfen und waren mehr als zufrieden damit, da viele Konkurrenten die aktuellsten Wettbewerbsfahrzeuge in der Klasse einsetzen.

Der Samstagmorgen begann mit einem Service, dabei fiel dem Team die Reifenwahl durch die niedrigen Temperaturen sehr schwer, entschieden sich dann für den weicheren Reifen. Um 8:27 Uhr ging es dann wieder an den Start. „Wir waren top motiviert so weiterzumachen wie am vorherigen Tag, doch nach und nach wurde unsere Chance gegen die aktuellen Wettbewerbsfahrzeuge immer geringer. Wir hielten uns dennoch bei Laune und konnten wirklich gut mithalten“, berichtet Flores-Trigo.

Nach der achten Wertungsprüfung befand sich das Team auf Platz 6 der Klasse mit wieder nur 3 Sekunden Abstand zum Platz 5. Sie gaben sich also noch lange nicht geschlagen. Kurz vor Ende der neunten Wertungsprüfung kam der Opel Adam R2 durch zu schnelles Anfahren einer Kurve jedoch ins Drehen. Dabei rutschten Knacker/ Flores-Trigo rückwärts über einen kleinen Graben, wobei der Auspuff mit Lehmboden verstopfte. Das Duo hätte sofort weiterfahren können, doch zuerst musste der Auspuff vom Lehm befreit werden. Mit eigenen und helfenden Händen vom Team Mohe Rallyesport versuchten sie dies so schnell wie möglich. Da der Auspuff dazu erst ausgebaut werden musste, um wieder fahrtüchtig zu sein, hatten sie zu wenig Zeit. Das Duo durfte aufgrund der Zeitüberschreitung der Karenz-Zeit nicht mehr an den Start gehen.

„Natürlich ist es ärgerlich mit einer guten Platzierung auszufallen. Aber wir fahren immer an unseren Grenzen und dann kann ein kleiner Fehler manchmal große Auswirkungen haben. Bis zu dem Zeitpunkt hatten wir einen tollen Kampf mit der Konkurrenz und waren zufrieden mit unserer Leistung. Einen großen Dank möchte ich an das Team Mohe Rallyesport aussprechen, welches zufälligerweise an der Stelle stand und uns zur Weiterfahrt sehr geholfen hat“, so der Siedenburger.

Zeit zum Ärgern bleibt dem Team nicht. Denn in zwei Wochen findet die AvD Sachsen-Rallye, rundum Zwickau, statt. Das Duo wird auch dort oben mitkämpfen wollen, gerade weil dies die letzte Rallye in diesem Jahr ist. Mit Unterstützung seiner Sponsoren, denen er sehr dankbar ist, möchte Knacker die Saison dort erfolgreich beenden.