Freitag, 3. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Euro Trophy
10.11.2021

Golden Trophy-Pokal für Kraft Motorsport

Ein letztes Mal in dieser Saison wagte sich Kraft Motorsport am vergangenen Wochenende auf internationales Terrain. Zur Rotax MAX Challenge Euro Golden Trophy reiste das Rennteam mit vier Piloten ins belgische Genk. Dabei gelang der nordischen Mannschaft zum Jahresabschluss ein voller Erfolg. Denis Thum behauptete sich bei den DD2 Masters erneut als einer der Top-Akteure und beendete das Finale als Dritter auf dem Podest.
 
Für Rotax-Fahrerinnen und Fahrer aus ganz Europa stand am zurückliegenden Wochenende noch ein wahres Highlight auf dem Programm. Die Organisatoren der RMC Euro Trophy veranstalteten mit der Golden Trophy ein beeindruckendes Singleevent mit der Chance auf den Gewinn der letzten Tickets für die bevorstehenden Grand Finals in Bahrain. Das Wetter heizte die Geschehnisse auf dem 1.360 Meter langen Kurs dabei besonders ein. Zeitweiser Regen sorgte insbesondere am Freitag für wechselnde Bedingungen auf der anspruchsvollen Strecke und forderte die Fahrzeugbeherrschung der Teilnehmer*innen heraus.
 
Mit diesen zeigte sich Janne Stiak bei den Junioren allerdings bestens vertraut. Im Zeittraining holte der Youngster Rang drei in seiner Gruppe und landete damit auf Position sechs im Gesamtranking. In den Vorläufen zählte der Niedersachse schließlich konsequent zu den Spitzenpiloten und klassierte sich als Siebter für die Finalrennen. Im Prefinale verteidigte Janne seine Ausgangslage anschließend souverän und präsentierte sich absolut konkurrenzfähig. Im Finale fiel der Nachwuchspilot nach Rangeleien bedauerlicherweise ins Mittelfeld zurück und fand sich nach einer Zeitstrafe leider nur auf Platz 23 wieder.
 
Auf dem 59-köpfigen Fahrerfeld der Senioren lag der Fokus von Luca Köster und Tim Prinzler. Insbesondere auf nasser Strecke mischte Luca in Genk auf Augenhöhe mit der internationalen Konkurrenz mit und schaffte als 28. nach den Heats den direkten Einzug in die Finals. Aus dem Verfolgerfeld heraus hatte es der 24-jährige dort jedoch schwer. Kollisionen warfen Luca immer wieder zurück. Am Ende verbuchte der Student sein bestes Ergebnis mit Rang 27.
 
Tim feierte in Genk sein Debüt auf europäischem Niveau. Bei seinem ersten Auftritt in hochkarätiger Umgebung lieferte der Norddeutsche prompt eine solide Leistung ab, hatte allerdings auch mit Pech zu kämpfen. Nach einem soliden Qualifying mit Position 45, führten Tim drei verkorkste Heats in den Hoffnungslauf, in dem er leider kein Finalticket löste.
 
In starker Manier setzte Denis Thum bei den DD2 Masters seine tolle Performance vom vergangenen Euro Trophy-Wochenende in Wackersdorf fort. Im Home of Champions bewies sich der Routinier ebenfalls mit Bravour und gehörte im stark besetzten Starterfeld über das gesamte Wochenende hinweg zu den Siegesanwärtern. Bis zum Finale rangierte Denis konsequent in Reichweite zum Sieger und sammelte zwischenzeitlich sogar Führungskilometer. Als Dritter schaffte der Tony Kart-Pilot letztlich den Sprung auf das Podest und holte den zweiten internationalen Erfolg in die Kraft Motorsport-Reihen.
 
Nach den Rennen in Belgien kann Teamchef Kilian Kraft zufrieden in Richtung der nächsten Saison blicken: „Zum Ende der Saison konnten wir an diesem Wochenende auch noch einmal auf internationaler Bühne für Aufsehen sorgen. Vor allem bei den Junioren sowie bei den DD2 Masters haben wir siegfähigen Speed gehabt. Janne hatte leider am Ende etwas Pech. Besonders hat gekämpft wurde bei den Senioren. Mit einer Platzierung im Finale können wir uns dort ebenso zufriedengeben. Unser Material funktioniert super und hat sich auf ein Neues bewährt.“