Freitag, 30. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Euro Trophy
18.07.2021

Erste Titelentscheidungen bei RMC Euro Trophy in Mülsen

Rund 100 Fahrerinnen und Fahrer zog es an diesem Wochenende (16. bis 18. Juli 2021) zur vorletzten Runde der Rotax MAX Challenge Euro Trophy. Dafür machte Europas RMC-Elite zum ersten Mal Station in der Arena E in Mülsen. Dort hatte Wettergott Petrus sein komplettes Repertoire dabei: Sonnenschein am Freitag, Regenschauern am Samstag und trockene Bedingungen am Finaltag sorgten im Meisterschaftsendspurt für eine zusätzliche Herausforderung …
 
Am Ende konnten sich die Briten Ethan Jeff Hall (Strawberry Racing) und Sean Butcher (KR Sport) bei den Junioren bezieheungswesie Senioren durchsetzen. In der der DD2-Klasse gewann der Finne Ville Viiliaeinen (RS Competition) und im DD2-Masters sicherte sich der Franzose Paul Louveau (Redspeed) den Sieg. In der Rotax Project E20 Tour, die auf den Elektro-Rennkarts aus dem Hause BRP-Rotax ausgetragen wurde und im Rahmenprogramm der Euro Trophy gastierte, behauptete sich Theo Kekati aus den Emiraten und erhielt zugleich ein Ticket für die RMC Grand Finals in Bahrain. Im Hinblick auf die Meisterschaft sind ebenfalls die ersten Entscheidungen gefallen: Der Brite Callum Bradshaw (Strawberry Racing) konnte den Sack bei den Senioren zu machen und auch Paul Louveau durfte im DD2 Masters bereits vorzeitig feiern.
 
Gut verlief das Heimspiel für die deutschen Teilnehmer, die auch quantitativ stark vertreten waren. Bei den Junioren verpasste Farin Megger (JJ Racing) als Vierter der Tageswertung nur knapp das Podium. Er hatte das erste Finale sogar gewonnen, hätte ihm nicht eine Spoilerstrafe einen Strich durch die Rechnung gemacht. Raphael Rennhofer (FM Racing) schaffte als Fünfter ebenfalls den Sprung unter die Top-Ten, während Janne Stiak (Kraft Motorsport), Austin Lee (Kartschmie.de) und Richard Thomas (Kartschmie.de) sich mit den Positionen elf, 13 und 21 begnügen mussten.
 
Im Feld der Senioren sorgte Luca Köster (Kraft Motorsport) als Elfter für das beste deutsche Ergebnis. Deutlich dahinter folgten seine Landsleute: Luca Thiel (JJ Racing) wurde 19., Lukas Hartmann (Kraft Motorsport) 21., Moritz Schmeiss (JJ Racing) 22. und Linus Hensen (Kartschmie.de) 31.
 
Laurenc Seifried (FM Racing) konnte sich in der DD2-Klasse als Gesamtsiebter behaupten und lag dabei nur eine Position vor seinen Landsleuten Tim Mika Metz (Dörr Motorsport) und Florian Breitenbach (Nees Racing), die ebenfalls den Sprung in die Top-Ten schafften. Dahinter folgten Fabian Bock (Woik Motorsport) auf Platz zwölf vor Robert Schopian (Kartschmie.de) auf P14. Als 16. führte Marc Bartels (Dörr Motorsport) den Rest der Deutschen – namentlich Max Fleischmann (FM Racing), Leon Arndt (Motorsport) und Hannes Borde (Nees Racing) – auf den folgenden Positionen an.
 
Für einen Podestplatz sorgte Michael Becker (Compkart) im DD2 Masters. Er galt in beiden Finals als Siegkandidat und musste sich als Zweiter letztlich nur knapp geschlagen geben. Landsmann Marko Winkler (Parolin) wurde Fünfter vor Konrad Bayer (FM Racing) auf Platz sieben und Tanju Yildiz auf Rang acht.
 
In der Rotax Project E20 Tour landeten Mats Overhoff (Beule-Kart Sodi Germany) und Laurenc Seifried (FM Racing) auf den Plätzen neun und zehn.
 
Jetzt geht die Rotax MAX Challenge Euro Trophy in die Sommerpause, doch blicken die RMC-Racer schon gespannt auf den großen Showdown: Im Prokart Raceland von Wackersdorf werden vom 3. bis 5. September 2021 die Titelentscheidungen fallen und insgesamt neun Fahrer*innen für die Rotax MAX Challenge Grand Finals in Bahrain nominiert.