Dienstag, 27. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
22.06.2021

Julian Hanses in Monza von technischen Problemen verfolgt

Bestens gelaunt reiste Julian Hanses zum vierten Durchgang des Porsche Carrera Cup Deutschland nach Monza. Nach einem zuletzt starken Aufwärtstrend musste er in Italien jedoch einen Rückschlag hinnehmen. Durch technische Probleme war am Ende nicht mehr als Platz zehn möglich.

„Nach unserem Rennen auf dem Red Bull Ring war ich zuversichtlich. Das Auto hatte sich dort sehr gut angefühlt und ich war mir sicher, dass wir in Monza den Angriff auf das Podium schaffen können“, sagte der Hildener. 

Doch am Ende kam alles anders: Ab dem ersten Training kämpfte er mit technischen Problemen und schaffte es nicht diese gemeinsam mit seinem Team auszuräumen. Somit stand nur jeweils ein enttäuschender 16. Startplatz zu Buche – ein Ergebnis weit hinter den Erwartungen des Rheinländers. Das Wort aufgeben kennt Hanses aber nicht. Im ersten Rennen holte er trotz eines Unfalls in der ersten Kurve noch zwei Plätze auf und sah das Ziel als 14.

Anzeige
Zum zweiten Rennen waren die Probleme dann endlich gefunden und der Fahrer aus dem Porsche Talent Pool gab noch einmal alles. Auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke des Autodromo Nazionale Monza kämpfte er sich durch das Feld und schaffte zum Abschluss als Neunter den Sprung in die Top-Ten. Ein kleiner Wehmutstropfen für den 23-jährigen, obgleich die Erwartungen ganz andere waren.

„Das einzige Gute an diesem Wochenende war, dass wir unser Auto noch besser kennengelernt haben. In der kommenden Woche haben wir einen Test in Zandvoort und bereiten uns dort auf den nächsten Lauf vor. Ich freue mich auf die Strecke und werde wieder voll angreifen. Irgendwann muss in dieser Saison der Knoten platzen“, bleibt Julian weiterhin optimistisch.

Vom 9. bis 11. Juli gastiert der schnellste Markenpokal Deutschlands dann zum fünften Saisonlauf in den Niederlanden. Die Rennstrecke in Zandvoort liegt direkt an der Nordseeküste und bietet eine einmalige Kulisse im Rennkalender.