Mittwoch, 20. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Le Mans Series
21.09.2021

Black Falcon: Gutes Resultat beim Le Mans Cup in Spa

Black Falcon hat mit dem Ligier JS P320 (#12) beim fünften Lauf des Michelin Le Mans Cup im belgischen Spa-Francorchamps nach einem starken Auftritt den 11. Platz im Gesamtklassement erzielt. Beim hochkarätig und mit 29 Fahrzeugen stark besetzten Rennen auf der „Ardennen-Achterbahn“ teilten sich die Le-Mans-Cup-Stammfahrer Donar Munding und Maik Rosenberg das Cockpit des LMP3-Fahrzeugs. Das Duo sorgte mit einer starken fahrerischen Leistung, gepaart mit dem von Black Falcon akribisch vorbereiteten Fahrzeug für das bislang beste Saisonresultat im Le Mans Cup.

In der Startphase des zweistündigen Rennens saß Maik Rosenberg im Cockpit des LMP3-Sportwagens.  Von Position 15 gestartet war sein Können schon in der Startphase voll gefordert: Dank einer schnellen Reaktion konnte Rosenberg gleich in der ersten Kurve, der berühmten „La Source“, einige Plätze gutmachen, als er den Ligier-Prototypen um mehrere, sich unmittelbar vor ihm drehende Fahrzeuge manövrierte. Im Verlauf seines Stints überzeugte Rosenberg mit konstant schnellen Rundenzeiten und sicherte dem Team bis zum Fahrerwechsel einen hervorragenden zwölften Gesamtrang.

Anzeige
Nach einer fehlerfreien Leistung übergab der Routinier das Steuer kurz vor Rennmitte an Donar Munding, dessen Renneinsatz ebenfalls mit einer Schrecksekunde begann. Unmittelbar nach dem Stopp wurde sein Fahrzeug im berühmt-berüchtigten Streckenabschnitt Eau Rouge/Raidillon von einem Konkurrenten am Heck berührt und in einen Highspeed-Dreher geschickt. Munding brachte das Fahrzeug jedoch schnell wieder unter Kontrolle und konnte die Fahrt nach der 360-Grad-Drehung unbeschadet fortsetzen. Im weiteren Verlauf seines Stints blieb der Nachwuchspilot fehlerfrei und konnte sich dank starker Rundenzeiten um mehrere Positionen nach vorne kämpfen.

Der Black Falcon LMP 3-Prototyp überquerte die Ziellinie schließlich auf Gesamtposition 8, wurde jedoch wegen einer Unterschreitung der Mindeststandzeit beim Boxenstopp nachträglich mit einer Zeitstrafe belegt. Am Ende stand ein versöhnlicher elfter Gesamtrang zu Buche.

Timo Frings, Leiter Motorsport bei Black Falcon: „Ein großes Lob an unsere Fahrer! Donar und Maik waren in Spa sehr stark unterwegs und haben erneut ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis und freuen uns bereits sehr auf das Saisonfinale in Portimao.“