Donnerstag, 24. Juni 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT World Challenge
01.06.2021

Rennpech stoppt Mercedes-AMG Team Toksport WRT in Paul Ricard

Für Toksport WRT war das zweite Saisonrennen der GT World Challenge nicht von Erfolg gekrönt. Im französischen Paul Ricard, wo das 1000 km-Rennen im Endurance Cup ausgetragen wurde, verzeichnete das Mercedes-AMG Team einen Ausfall.

Dabei begann das Wochenende sehr vielversprechend: Im Pre-Qualifying, das bereits am Freitagabend stattfand, landete das Trio auf dem 13. Gesamtrang sowie dem dritten Platz im Silver Cup. Dieses Ergebnis konnten Oscar Tunjo, Paul Petit und Marvin Dienst im dreigeteilten Zeittraining bestätigen: Vor allem Marvin Dienst überzeugte mit einer starken Leistung und sicherte sich in seiner Session den vierten Gesamtrang. In der Kombination stand schlussendlich der 20. Startplatz für das 1000 km-Rennen zur Buche.

Anzeige
Pünktlich um 18 Uhr begann das Rennen. Startfahrer Paul Petit hatte während seiner zwei Stints zunächst einige Kontakte mit der Konkurrenz und später eine Berührung mit einem Randstein, der das Fahrzeug beschädigte und einen Reifen aufschnitt. Das Toksport WRT Trio fiel daraufhin auf die letzte Position zurück und eilte dem Feld mit Rundenrückstand hinterher.

Danach übernahm Oscar Tunjo das Steuer. Der Kolumbianer setzte die Aufholjagd fort, wurde jedoch erneut durch einen Reifenschaden gebremst. Es stellte sich heraus, dass dieser durch eine Beschädigung an der Karosserie in Folge der Berührungen in der Anfangsphase hervorgerufen wurde.

Im Anschluss überzeugte Marvin Dienst in seinem Stint mit einer überragenden Performance als schnellster Mercedes auf der 5,791 km langen Strecke. Schließlich übernahm Paul Petit erneut das Steuer, musste den Mercedes-AMG GT3 jedoch nach weiteren Kollisionen vorzeitig abstellen.

Das nächste Rennen im Endurance Cup der GT World Challenge wird mit Freude erwartet: Das 24h-Rennen in Spa-Francorchamps, das vom 29. Juli bis 1. August stattfindet, stellt das Saisonhighlight der GT-Szene dar. Die Fahrerbesetzung für den 24h-Klassiker wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. Zuvor nimmt das Team am Sprint Cup der GT World Challenge Europe teil, der in Zandvoort und Misano gastiert.