Montag, 15. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
16.12.2021

Martin Tomczyk verlässt BMW

Nach zehn gemeinsamen Jahren trennen sich zum Ende dieser Saison die Wege von BMW M Motorsport und Martin Tomczyk (GER). Der bisherige BMW M Werksfahrer stellt sich im kommenden Jahr neuen Herausforderungen. Ende 2011 kam er als amtierender DTM-Champion zu BMW M Motorsport, spielte beim BMW Comeback in der DTM 2012 eine Hauptrolle und wurde in den folgenden Jahren zu einer prägenden Persönlichkeit und einem hervorragenden Repräsentanten der Marke BMW.
 
„Martin Tomczyk war nicht nur auf sondern auch neben der Rennstrecke ein großartiger Botschafter für BMW M Motorsport. Dafür danke ich ihm ganz herzlich“, sagt Mike Krack, Leiter BMW M Motorsport. „Sei es in der DTM, auf der Langstrecke, in der IMSA-Serie oder in der FIA WEC: Martin hat BMW M Motorsport in den höchsten Kategorien vertreten und sich zu einem der Gesichter der Marke entwickelt. Auch wenn sich nun unsere Wege trennen, denken wir alle gerne an die gemeinsame Zeit zurück. Ich wünsche ihm für seine Zukunft alles Gute!“
 
Tomczyk sagt: „Es ist natürlich schade, dass meine gemeinsame Zeit mit BMW M Motorsport nach zehn Jahren zu Ende geht. Als Bayer für einen bayerischen Hersteller zu fahren, war mir immer eine Ehre. Ich hatte eine tolle Zeit, bin großartige Rennautos bei einigen der größten Rennen der Welt gefahren und habe dabei einige Erfolge gefeiert. Vielen Dank an alle, die mich auf diesem Weg begleitet haben! Nun freue ich mich auf eine neue Herausforderung.“
 
Der gemeinsame Weg von BMW M Motorsport und Tomczyk begann Ende 2011, als er als frisch gebackener DTM-Champion an Bord kam, um beim DTM-Comeback der Marke im folgenden Jahr eine Hauptrolle zu spielen. Am Steuer des BMW M3 DTM fuhr er 2012 dreimal aufs Podium und belegte Platz acht in der Fahrerwertung. Bis 2016 war er für BMW M Motorsport in der Tourenwagenserie am Start. Nach einer Saison in der IMSA-Serie trat Tomczyk 2018 und 2019 im BMW M8 GTE in der FIA WEC und bei den 24 Stunden von Le Mans (FRA) an. Seine größten Erfolge feierte er am Steuer des BMW M6 GT3 beim Langstreckenklassiker auf dem Nürburgring (GER). Dort fuhr er 2020 als Dritter und 2021 als Zweiter aufs Podium.
Anzeige