Mittwoch, 20. Januar 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Allgemein
14.12.2020

Das Tourenwagen Revival rüstet sich für die Zukunft

Das Tourenwagen Revival (TWR) markierte 2009 den Startpunkt für eine großartige Entwicklung der vergangenen Jahre: Zum ersten Mal traf sich eine Reihe von legendären Rennfahrzeugen aus der DTM und ITC zum Klassentreffen am Nürburgring. Elf Jahre später rüstet sich die daraus entstandene Veranstaltungsreihe für die Zukunft. Die Gleichmäßigkeitsprüfung für Touren- und Sportwagen wird künftig von den Tourenwagen Legenden organisiert, der Serie, die vor zwei Jahren aus dem Grundgedanken von 2009 erwachsen ist.
 
„Es ist toll zu sehen, welche Entwicklung die Idee von einigen Motorsport-begeisterten Enthusiasten aus dem Jahr 2009 genommen hat. Jetzt ist die Zeit gekommen, das Format vertrauensvoll in professionelle Hände zu geben und mit einer eingespielten Organisation für die Zukunft zu rüsten“, sagt Alexander Ferreira, Gründungsmitglied des Tourenwagen Revivals und der Tourenwagen Legenden, der der Serie auch künftig als Teilnehmerbetreuer vor Ort zur Verfügung steht. Das Tourenwagen Revival war bereits in den vergangenen zwei Jahren zumeist im Rahmen der Tourenwagen Legenden unterwegs. Jörg Hatscher, Geschäftsführer der Tourenwagen Legenden GmbH, sagt: „Das Tourenwagen Revival bietet neben den Tourenwagen Legenden eine hervorragende Plattform, um mit den unvergesslichen Rennfahrzeugen der Siebziger-, Achtziger-, Neunzigerjahre und darüber hinaus Motorsport zu betreiben. Unser Ziel ist es, mit dem TWR eine Einsteigerplattform zu schaffen, die unsere Kunden bestreiten können, ehe sie sich dann bei den Tourenwagen Legenden in den echten Renneinsatz begeben. Wobei es natürlich genauso gerne gesehen wird, wenn jemand mehr Freude daran hat, einfach seinem Hobby ungezwungen beim Revival zu frönen.“
 
Für viele Besitzer historischer Rennfahrzeuge ist das Tourenwagen Revival das optimale Betätigungsfeld. Eingebettet in ausgesuchte professionelle Veranstaltungspakete kommt echtes Rennfeeling auf. Die Gleichmäßigkeitsprüfungen erlauben es den Fahrern, ihr eigenes Tempo zu bestimmen – immer abhängig davon, wozu Mensch und Material am meisten Spaß haben. Die Teilnahme ist mit einer Tageslizenz des DMSB, der sogenannten Racecard, möglich. Zugelassen ist eine große Bandbreite an Rennfahrzeugen, von DRM über die alte DTM, STW und V8STAR bis hin zu Sportwagen wie Porsche oder Ferrari. „Kurz gesagt kann beim Tourenwagen Revival alles fahren, was Kotflügel hat, kultig ist und über die üblichen Sicherheitseinrichtungen verfügt“, bringt es Carsten Setzefand, Leiter Sport TWL, auf den Punkt.