Freitag, 27. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
06.11.2020

Luca Engstler im VIP Auto deutlich vorne

Ein alter Bekannter an der Spitze: Luca Engstler hat das erste Freie Training der ADAC TCR Germany beim Saisonfinale in Oschersleben dominiert. Der Gaststarter, Vizemeister der Saison 2018, stellte am Freitagmorgen in seinem Hyundai i30 N TCR auf nasser Strecke mit 1:44.767 Minuten die Bestzeit auf, Dominik Fugel hatte in seinem Honda Civic TCR als Zweiter bereits einen Rückstand von 0,940 Sekunden.

Fugel war damit der bestplatzierte der drei Titelanwärter: Seine Konkurrenten Antti Buri und Harald Proczyk belegten im Hyundai i30 N TCR die Plätze vier und acht. Proczyk geht als Tabellenführer ins Saisonfinale, er liegt neun Punkte vor dem Finnen Buri und 18 vor Dominik Fugel. An einem Wochenende sind im Idealfall mit zwei Rennsiegen und der Pole Position 53 Punkte zu holen.

Anzeige
Der Österreicher Nico Gruber war der bestplatzierte Starter der Honda Junior Challenge, er landete in einem weiteren Hyundai auf dem dritten Rang. Gaststarter Tiago Monteiro, wie Luca Engstler in der FIA WTCR aktiv, fuhr im Honda Civic TCR auf Platz fünf. Bester VW Golf GTI TCR-Fahrer war René Kircher auf Platz neun.

Beim großen Finale der fünften Saison der ADAC TCR Germany geht es ab 10.55 Uhr mit dem zweiten Freien Training weiter. Um 15.25 Uhr folgt das Qualifying. Die Entscheidung über die Meisterschaft fällt in den Rennen am Samstag (11.00 Uhr) und Sonntag (10.25 Uhr). SPORT1 überträgt die Rennen der ADAC TCR Germany im TV, online sind sie bei SPORT1.de, adac.de/motorsport, YouTube.com/adac und auf der Facebook-Seite der ADAC TCR Germany zu sehen.