Samstag, 19. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
13.08.2020

Es geht weiter in der Eifel für die RCN

Nach wie vor hat auch Deutschland weiterhin unter der Covid-19-Pandemie zu leiden. So muss die dritte Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring „Rhein-Ruhr“, ausgerichtet vom AC Oberhausen e.V. im ADAC, erneut auf Grundlage eines strengen Hygiene-Konzepts durchgeführt werden. Es gelten weiterhin einige Besonderheiten. Zuschauer im Fahrerlager und rund um die Strecke sind nicht zugelassen. Für Teilnehmer und Offizielle gelten strenge Hygienevorschriften: In allen Bereichen sind die Regeln zum „Social Distancing“ zu beachten und die Abstandsregeln von mindestens 1,5 Metern einzuhalten.

Die Veranstaltung wird in zwei Läufen durchgeführt. Die Distanz wurde auf 13 Umläufe verkürzt. Die Starts erfolgen am Samstag, 15. August, um 11.30 Uhr und 14.40 Uhr vor der Tribüne T13. Lauf 1 (Roter Punkt/Gelber Punkt): Hier fahren die Autos der Klassen: Cup 3 Porsche Cayman GT4, Cup 2 BMW M 240 I, V 6, Cup 1 Opel Astra OPC, V5, VT3, V4, F4, F3, VT2, F2, V3, F5, V2, VT1, V1, F1 und zusätzlich die Gruppe RCNLight: Klassen 30, 29. Lauf 2 (Blauer Punkt): Hier fahren die Autos der Klassen: RS 7, RS 8, RS 3A, RS 6, RS 8A, RS 4A, H 6, H 7, RS 2A, H 5, H 4, H 3, RS 3, RS 5, RS 3DA, RS 4, RS2, RS 2DA, RS 12ATG, H 2, RS 1, RS 1DA, H 1.

Anzeige
144 Teams haben ihr Kommen für die dritte RCN-Veranstaltung angekündigt. Nach RCN-Lauf zwei gab es einen Führungswechsel in der Meisterschaftstabelle. Durch zwei Siege in der Klasse H3, diesmal sind 14 Teilnehmer gemeldet, stehen Ludger Henrich/Jürgen Schulten (Schmitten/Hamminkeln, Opel Astra) vorn. Auf Platz zwei und drei folgen zwei Teams aus der Klasse V4: Dr. Stein Tveten (Bad Honnef, BMW 325i) vor Kevin Totz/Carsten Meurer (Brakel/Welcherath, BMW 325i). In der V4 sind 20 Autos am Start.

Bei der Veranstaltung der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie gibt keinen Gesamtsieger, da die Leistungsprüfung in zwei Läufen ausgetragen wird. Trotzdem wird darum gekämpft, wer an diesem Tag der beste Fahrer mit den wenigsten Strafpunkten ist: Zum Favoritenkreis gehören u.a. Winfried Assmann (Golssen, Porsche 991 GT3 Cup), Michael Luther/Markus Schmickler (Barsbüttel/Bad Neuenahr, BMW M3), Stephen Topham (Stemwede, Opel Astra TCR), Volker Garrn (Guderhandviertel, VW Golf TCR), Florian Pröbstl (Hohenpeißenberg, BMW M3), Ralf Kraus/Volker Strycek (Köln/Dehrn, Opel Astra TCR) und Volker Wawer/Stefan Schmickler (Karlsruhe/Bad Neuenahr, Porsche Cayman).

RCN Rennleiter Hans-Werner Hilger: „Mit der Starterzahl sind wir zufrieden. Nach wie vor sind die Zeiten schwierig, aber wir hoffen, dass wir eine weitere Veranstaltung reibungslos über die Bühne bekommen werden.“