Montag, 17. Februar 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
29.01.2020

ADAC Sachsen startet Projekt „Kartschule“

„Es reicht nicht, nur darüber zu Reden. Es muss gehandelt werden“, verrät André Rudolph, Leiter Jugend, Sport und Ortsclubs des ADAC Sachsen. Er erklärt: „Als Mitinitiator der ultramodernen Motorsport Arena E in Mülsen haben wir uns alle erdenklichen Voraussetzungen geschaffen, die Faszination Kartsport einem breiten Publikum näher zu bringen. Jugendförderung darf nunmehr kein Lippenbekenntnis sein – wir werden aktiv. Wir werden den Kart-Nachwuchs mit Hilfe professioneller Anleitung aus dem Breiten- und Clubsport bis in den nationalen und internationalen Kartsport fördern. Mit dem erfahrenen Fahrercoach Jean-Louis Capliuk, der seit 1986 erfolgreicher Kart- und Automobilrennfahrer ist, konnten wir eine Partnerschaft schließen. Er wird die zentrale Anlaufstelle für alle Kartsport-Beteiligten sein.“

Die Kartschule wird auf drei Säulen aufgebaut. Auftakt im April diesen Jahres wird der allgemeine Schnupperkurs stattfinden. Hier können Mädchen und Jungen ab acht Jahren unter professioneller Betreuung in den Kartsport schnuppern. Die Dauer des Kurses beträgt anderthalb Stunden und umfasst Theorie und Praxis nach Altersgruppen. 

Anzeige
Die zweite Säule bildet dann der Basiskurs. Hier werden die ersten Basics des Kartsports beigebracht. Nach dem theoretischen Teil, in dem Verhaltensregeln, die richtige Fahrtechnik und die Ideallinie besprochen werden, geht es auf die Rennstrecke. Ob mit eigenem oder gestelltem Leih-Rennkart, kann jeder Teilnehmer selbst entscheiden.

Der Aufbaukurs stellt dann die dritte Säule der Kartschule des ADAC Sachsen. Hier steht die Vertiefung des theoretischen und praktischen Wissens über den Kartsport auf dem Stundenplan. Dieser Kurs ist nur für fortgeschrittene Fahrer geeignet. Im Theorieteil steht insbesondere die effiziente Fahrtechnik und das Ausnutzen der Ideallinie auf der Agenda, während in der Praxis das Thema Kart-Setup im Fokus steht.

„Die besten Teilnehmer aus den Aufbaukursen werden am Jahresende zu einem Sichtungstag eingeladen. Die Gewinner erhalten einen nenngeldfreien Startplatz im Ostdeutschen ADAC Kart Cup“, so Herr Rudolph.

Alle detaillierten Informationen können auf der Internetseite des ADAC Sachsen Motorsport nachgelesen werden.