Dienstag, 22. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
02.09.2020

Niels Tröger mit starkem zweiten Platz in Kerpen

Nach Pech beim vergangenen Lauf der DKM in Kerpen hieß es für Niels Tröger Wiedergutmachung beim zweiten Saisonlauf der Deutschen Kart-Meisterschaft auf dem Erftlandring in Kerpen. Auf der fahrerisch anspruchsvollen Strecke in Westdeutschland zeigte der Sachse seine gute Form im Jahr 2020 und fuhr auf das Podest.
 
Das Wochenende startete gut für den 17-jährigen. Im Zeittraining behauptete er sich gegen die starke internationale Konkurrenz und fuhr einen starken zweiten Platz ein. Diesmal hatte auch das Wetter ein Einsehen mit den Fahrern und bescherte angenehme Temperaturen.
 
Trotz der guten Ausgangslage verliefen die Heats nichts wie erwünscht. Niels kämpfte mit Motorenprobleme und wurde darüber hinaus in beiden Vorläufen durch eine Spoilerstrafe zurückgeworfen. Platz 14 und sechs waren am Ende seine Ausbeute und somit Rang acht im Zwischenranking.
 
Die Probleme setzten sich auch am Sonntagmorgen fort, mehr als Rang zehn war im ersten Finale nicht drin. Deutlich besser hingegen war der zweite Durchgang. Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen zeigte der Fahrer des Mach1 Motorsport Teams sein Potential. Er pflügte durchs Feld, fuhr dabei die schnellste Rennrunde und erreichte den zweiten Platz.
 
„Das zweite Finale hat gezeigt was dieses Wochenende möglich war. Die Probleme mit dem Motor haben wir dann auch in den Griff bekommen. Als ich im zweiten Rennen freie Fahrt hatte zeigte sich endlich, dass ich siegfähig bin, das Rennen hat mir großen Spaß gemacht. Das Kart war perfekt eingestellt, der Motor lief fehlerfrei und ich habe keine Fehler gemacht. Ein großer Dank an Mach1 für das neue Chassis, die Mühen der letzten Wochen haben sich ausgezahlt. Ebenfalls danke an Michael Blanken für den siegfähigen Motor und meine Mechaniker Marc für seine erstklassige Arbeit“, resümiert Niels sein Wochenende.
 
Nun geht es für Niels nach Mülsen zum OAKC, wo der Youngster für das ADAC Kart Masters an selber Stelle, unter Rennbedingungen einen Test absolviert.