Donnerstag, 24. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
02.09.2020

Erneutes DKM-Podium für Moritz Wiskirchen

Mit guten Erinnerungen an den Auftakt der diesjährigen DKM-Saison reiste Moritz Wiskirchen zum zweiten Saisonlauf erneut nach Kerpen. Der große Unterschied zum Saisonauftakt auf dem 1.107 langen Kurs war diesmal das Wetter. Nach der Hitzeschlacht vor drei Wochen, herrschten diesmal angenehme Temperaturen und beflügelten den Rheinländer auf Rang zwei.

Fulminat startete Moritz Wiskirchen in die DKM-Saison 2020. Auf seiner Heimstrecke in Kerpen holte er sich die erste Pole-Position des Jahres und ließ direkt einen Sieg folgen. Damit schob er sich in die erweiterte Favoritenrolle und wurde dieser auch bei der DKM-Halbzeit gerecht.

Anzeige
Dabei braucht der 17-jährige aber etwas, um das Wochenende ins Rollen zu bringen. Nach dem Zeittraining am Samstag stand nur ein achter Rang auf der Habenseite des Euskircheners, auch wenn hier schon mehr möglich war. Das unterstrich er bereits in den anschließenden Heats, welche er auf den Plätzen acht und sechs beendete. Unter dem Strich brachte ihm das einen souveränen fünften Startplatz und eine gute Ausgangslage für den ersten Finallauf am Sonntag ein.

Dort war ein gutes Ergebnis für den TB Racing Team Piloten durchaus möglich. Er kämpfte sich mit starken Überholmanövern nach vorne und sicherte sich den zweiten Platz nach Fallen der Zielflagge. Damit erhielt er wieder eine große Trophäe und sammelte weitere wichtige Meisterschaftspunkte. Gleichzeitig bescherte er seinem Team einen Doppelsieg.

Nicht ganz so optimal verlief der zweite Wertungslauf. Dort fiel er am Start etwas zurück und hing im Verfolgerfeld fest. Trotzdem durfte er am Ende mit Platz sechs zufrieden sein, leider kam jedoch schnell ein kleiner Rückschlag. Eine Spoilerstrafe warf ihn auf Position neun zurück. „Das war etwas schade, passiert aber leider sehr schnell. Trotzdem passte auch diesmal die Performance. Nun heißt es diese mitnehmen und weiter um die Top-Plätze im Championat zu kämpfen“, Moritz sehr zuversichtlich.

In der Meisterschaft belegt er nach der Halbzeit weiterhin eine starke Position von welcher aus noch viel möglich ist. Mit nur 13 Punkten Rückstand auf den Führenden belegt er aktuell den dritten Rang im Klassement. Diesen kann er in vier Wochen in Wackersdorf beim vorletzten Saisonlauf weiter ausbauen und den Titelkampf offenhalten. Doch vorher wartet noch ein Saison-Highlight. Bereits in zwei Wochen ist er ebenfalls in Wackersdorf zu Gast. Beim Finale der FIA Kart Europameisterschaft möchte er sich auf heimischem Boden beweisen.