Sonntag, 29. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
23.10.2020

Dörr Driving School gewinnt Deutsche Kart-Meisterschaft

Eine überaus erfolgreiche Saison in der Deutschen Kart-Meisterschaft ging am vergangenen Wochenende für die Fahrer der Dörr Driving School zu Ende. Der Finne Juho Valtanen gewinnt mit der DKM den höchsten Kartsporttitel in Deutschland. Seine Teamkollegen folgen in seinem Windschatten und landen durchweg in den Top-Fünf.

Nach zwei Rennen in Kerpen und einem in Wackersdorf, fand in der Motorsport Arena Oschersleben das Finale der Deutschen Kart-Meisterschaft statt. Die Dörr Driving School schickte wieder seine vier Fahrer Juho Valtanen, Ben Dörr, Joel Mesch und Junior Kiano Blum ins Rennen. Am Ende durfte das Quartett ein durchaus positives Fazit ziehen.

Anzeige
Junior Kiano Blum legte in der Magdeburger Börde vor. Nach schwierigen Vorläufen rangierte der Nachwuchsrennfahrer am Samstagabend nur auf Position 17 im Zwischenranking. In den Finalrennen am Sonntag lieferte der Österreicher aber eine beachtliche Aufholjagd ab und wurde im zweiten Durchgang toller Vierter. Gleiche Position belegte er am Ende auch in der Meisterschaft und ist damit der beste Rookie des Jahres.

In der Königklasse, der Deutschen Kart-Meisterschaft, reiste Juho Valtanen als Spitzenreiter nach Oschersleben und ließ auf der 1.018 Meter langen Strecke keinen Zweifel an seinem Siegeswillen aufkommen. Juho fuhr die Pole-Position im Zeittraining heraus und gewann im Anschluss alle weiteren Rennen. Damit blieb er beim Finale ungeschlagen und wurde am Sonntagabend als Meister des Jahres 2020 geehrt.

Ebenfalls um den Sieg in Oschersleben kämpfte Ben Dörr. Nach seinem Erfolg in Wackersdorf, war er auch diesmal wieder nah dran. In Hinblick auf die Meisterschaft zeigte der Hesse aber taktisch kluge Rennen und beendete diese als Dritter und Zweiter. In der Gesamtwertung machte er damit weiteren Boden gut und stand zum Abschluss als Dritter auf dem Siegerpodium.

Einer seiner Verfolger war Joel Mesch: Als Zweiter ging er in den Finalsonntag und gehörte, wie seine Teamkollegen, zu den großen Favoriten. Mit den Rängen vier und fünf etablierte sich der Erftländer auch in den Top-Fünf und schloss das Jahr als Fünfter in den Pokalrängen ab.

Für Rainer Dörr war das Jahr der Dörr Driving School ein voller Erfolg: „Unsere vier Fahrer haben auf ganzer Linie überzeugt. Besser hätte es nicht laufen können. In der DKM belegen wir drei der fünf Pokalränge und auch Junior Kiano Blum ist als Vierter mit einem Meisterschaftspokal geehrt worden. Ein großer Dank an meine Fahrer, sowie TB Motorsport für den technischen Support.“