Montag, 10. August 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
29.07.2020

Start frei zur FIA-Kart-Europameisterschaft in Zuera

An diesem Wochenende (31. Juli bis 2. August 2020) fällt der langersehnte Startschuss der FIA-Kart-Europameisterschaft 2020. Den Anfang machen die Klassen OK und OK Junior. Dafür zieht es die internationale Kartsport-Elite ins spanische Zuera.
 
Auf der Hochgeschwindigkeitspiste im Norden Spaniens gastierte die Kart-EM zuletzt im Jahr 2016, das letzte EM-Gastspiel der Direktantriebsklassen geht sogar bis 2014 zurück. Das Comeback auf der 1.700 Meter lange Strecke ist also längst überfällig und mit über 180 Teilnehmern aus 43 Nationen ist die Resonanz trotz der anhaltenden Corona-Einschränkungen sehr hoch.
 
Die FIA ist allerdings gut gerüstet und so gelten für das Event strikte Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen, um die Gesundheit aller Beteiligten zu gewährleisten. Dazu zählen unter anderem Fiebermessungen vor dem Einlass auf das Gelände, Abstandsregeln, das Tragen von Mund- und Nasenschutz sowie optimierte Abläufe für die technische Abnahme, den Vorstart und den Parc-Fermé-Bereich.
 
Dennoch soll der Sport am Ende im Vordergrund stehen und hier sind die Karten für 2020 neu gemischt. In der OK-Klasse wird vor allen Dingen ein Mann gejagt: Lorenzo Travisanutto, der amtierende Europa- und Weltmeister, will seinen Thron verteidigen. Dafür hat der Italiener 2020 ins Tony Kart Racing Team gewechselt. Hier hat er mit Pedro Hiltbrand den Weltmeister von 2016 an der Seite, der bei seinem Heimpiel in Spanien sicherlich zu den Top-Favoriten zählt. Neben den Routiniers wird man auch ein Auge auf die jungen Wilden werfen müssen: Ex-Junioren wie der amtierende OKJ-Weltmeister Thomas Ten Brinke (Ricky Flynn Motorsport) aus den Niederlanden oder der amtierende OKJ-Europameister Marcus Amand (VDK Racing) aus Franbkreich sind nur zwei von vielen Youngstern, die sich fortan im Senioren-Feld beweisen wollen.
 
Besonders schwierig ist eine Prognose im Feld der OK Junioren. Viele neue Gesichter treffen hier auf bereits etablierte Jungtalente, die sich schon bei den ersten Rennen des Jahres wie der WSK oder den Champions of the Future empfehlen konnten. Den Finnen Tuukka Taponen (Tony Kart Racing Team) sollte man ebenso zum Favoritenkreis zählen wie den Italiener Alfio Andrea Spina (KR Motorsport), den Norweger Martinius Stenshorne (Rosberg Racing Academy) oder den Briten Arvid Lindblad (KR Motorsport).
 
Für Deutschland gehen insgesamt fünf Piloten ins Rennen. Während Maxim Rehm (Tony Kart Racing Teram) die Landesfarben als Solist bei den Junioren verteidigt, gehen mit dem ehemaligen Europameister Hannes Janker, Joel Mesch, Ben Dörr (alle TB Racing Team) und Hugo Sasse (Parolin Racing Team) bei den Senioren gleich vier Fahrer auf die Reise.
 
Alle Informationen, Live-Timing und Live-Stream zum Auftakt der Kart-Europameisterschaft gibt es auf der offiziellen Homepage unter www.fiakarting.com.