Donnerstag, 22. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
07.10.2020

Jannes Fittje: Ausfall und Punkte auf dem Sachsenring

Zur Halbzeit des ADAC GT Masters reiste Jannes Fittje zum Sachsenring und erlebte ein schwieriges Wochenende. Am Ende zeigte der Porsche-Schützling aber seine Möglichkeiten und kassierte im Sonntagsrennen wichtige Meisterschaftspunkte. In der Juniorwertung verteidigte er seinen zweiten Rang.

Mit dem Sachsenring in Hohenstein-Ernstthal wartete auf die Fahrer des ADAC GT Masters eine anspruchsvolle Berg- und Tal-Bahn, ähnlich verlief auch das Rennwochenende für Rookie Jannes Fittje. „Leider hatten wir diesmal nicht den Testtag am Donnerstag, dadurch fehlte mir vor allem hier die Möglichkeit sich auf die Strecke einzustellen. Im GT3 war ich hier noch nicht unterwegs“, erklärte Jannes vor dem Start.

Anzeige
Die fehlende Erfahrung spiegelte sich dann auch im Qualifying am Samstag wider. Jannes fand nicht den richtigen Moment von Setup und Reifen – am Ende sprang nur Startposition 27 heraus. Im Mittelfeld lieferte er sich dann harte Kämpfe mit der Konkurrenz und fuhr bis an die Top-20 heran. Leider folgte aber wenig später ein Ausfall. Jannes Teamkollege David Jahn wurde in eine kleine Kollision verwickelt und musste mit einem Reifenschaden aufgeben. „Das ist unser erster Ausfall in diesem Jahr, wir hätten ein paar Punkte mitnehmen können. So etwas gehört aber auch zum Motorsport dazu“, erklärte der 21-Jährige am Abend.

Sonntags fuhr dann David das Qualifying und hatte durch eine Unterbrechung etwas Pech. Aus Startposition 16 kämpfte er sich aber schon bis auf Rang zwölf nach vorne und übergab das Auto an Jannes. „Wir hatten einen guten Speed und ich war auf dem Weg in die Top-Ten. Jedoch habe ich einen kleinen Fehler gemacht und bin ins Kiesbett gerutscht“, erklärte er. Letztlich machte der Förderpilot des ADAC Hessen-Thüringen e.V. den verlorenen Boden wieder Wett und kam als 14. ins Ziel.

„Das war von Beginn an kein perfektes Wochenende für uns. Trotzdem haben wir vor allem am Sonntag unsere Möglichkeiten gezeigt. Ohne meinen kleinen Ausrutscher wären die Top-Ten realistisch gewesen. Für die Meisterschaft haben wir nun einige Punkte gesammelt und ich liege weiter auf Rang zwei in der Juniorwertung“, fasste der Fahrer aus dem KÜS Team75 Bernhard zusammen.

Weiter geht es im ADAC GT Masters in zwei Wochen auf dem Red Bull Ring in Österreich. Vor eindrucksvoller Alpenkulisse möchte Jannes wieder voll attackieren und die Position in der Meisterschaftswertung ausbauen.