Montag, 6. April 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Dubai
14.01.2020

Platz zwei in Dubai: Podium für Christopher Haase im Regenchaos

Vorjahressieger Christopher Haase kehrte zu Beginn des Jahres an die Stätte eines großen Vorjahres-Erfolges zurück: Er trat – erneut in Diensten von Car Collection Motorsport – beim traditionellen 24-Stunden-Rennen in Dubai an, das dieses Jahr zum bereits 15. Mal ausgetragen wurde. Seine Teamkollegen im Audi R8 LMS waren die Audi Sport-Fahrer Markus Winkelhock, Rik Breukers, Mike-David Ortmann und Dimitri Parhofer, mit ihnen wollte Haase seinen Sieg wiederholen.

In den freien Trainings hatte die Truppe noch viel Arbeit, denn das Set-Up aus dem Vorjahr war aufgrund geänderter Witterungsverhältnisse nutzlos: Es war deutlich kühler als 2019, zudem war die Strecke durch vom Wind eingetragenen Sand rutschiger. Dennoch konnte der Audi R8 LMS mit der Startnummer 88 von Car Collection Motorsport optimal abgestimmt werden, zuversichtlich ging Christopher Haase ins Qualifying: „Die Balance des Autos war toll, mir war klar, dass wir vorne mitmischen können. Leider habe ich dann beim letzten Reifensatz den Peak der Pneus nicht erwischt, das hat uns einen besseren Startplatz gekostet. So war es Platz neun, was für ein solches 24-Stunden-Rennen aber auch noch eine gute Ausgangsposition war.“

Anzeige
Startfahrer Markus Winkelhock meisterte nicht nur die hektische Startphase gut, er konnte in seinem Stint auch noch Plätze gut machen. Beim perfekt absolvierten Boxenstopp übernahm Christopher Haase das Steuer für einen Doppelstint an dessen Ende er sogar für einige Runden die Führung übernehmen konnte: „Wir konnten einige Code60-Phasen taktisch super nutzen. Die sieben Führungsrunden haben sich dementsprechend gut angefühlt“, so Haase, dessen Teamkollegen Ortmann, Breukers und Parhofer in Anschluss ebenfalls perfekt unterwegs waren: „Wir lagen permanent im Spitzenfeld und waren im Rennen um den Sieg voll dabei, als plötzlich der große Regen kam…“

Der Regen wurde bald so stark, dass der Rennleitung nichts anderes übrig blieb, als das Rennen nach exakt sieben Stunden und 17 Minuten Fahrzeit mit der roten Flagge zu unterbrechen. Aus der Unterbrechung wurde mit Fortschreiten der Nacht – bei nicht enden wollendem Starkregen – leider ein endgültiger Abbruch und für Christopher Haase und seine Teamkollegen der zweite Platz im Schlussklassement. Für Audi Sport Pilot Christopher Haase war der Abbruch die richtige Entscheidung, auch wenn er lieber die 24 Stunden absolviert hätte: „Es war einfach zu viel Regen, die Boxengasse stand komplett unter Wasser, irgendwann ist sogar der Strom ausgefallen. Offenbar haben wir von den paar wenigen Regentagen, die es jährlich in Dubai gibt, gleich zwei erwischt. Auch wenn wir gerne das komplette Rennen gefahren wären, freuen wir uns sehr über Platz zwei. Das kann sich nach dem Sieg im Vorjahr sehen lassen, das ist eine schöne Bilanz! Jetzt freue mich auf das 12-Stunde-Rennen in Bathurst, Anfang Februar in Australien!“