Mittwoch, 2. Dezember 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Sebring
12.11.2020

BMW Team RLL peilt den Titel in der Langstrecken-Wertung an

Das BMW Team RLL ist gerüstet für die 12 Stunden von Sebring (USA) an diesem Wochenende. Mit dem Langstreckenklassiker endet die Saison 2020 in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship (IMSA-Serie). John Edwards (USA) und Jesse Krohn (FIN) treten in Sebring als Führende im Michelin Endurance Cup an und haben diesen Titelgewinn im Fokus. Sie können die Saison zudem noch auf dem zweiten Rang der GTLM-Fahrerwertung abschließen. Gleiches gilt für das BMW Team RLL in der Team- und BMW in der Herstellerwertung.
 
Die 12 Stunden von Sebring werden traditionell im März als zweite Saisonrunde ausgetragen. Doch 2020 wurde das Rennen aufgrund der Covid-19-Pandemie in den November verschoben. Damit markiert es den Abschluss einer herausragenden Saison für das BMW Team RLL, das mit dem MOTUL BMW M8 GTE insgesamt neun Podiumsplatzierungen eingefahren hat, darunter die Siege bei den 24 Stunden von Daytona (USA) und beim 6-Stunden-Rennen in Road Atlanta (USA).
 
Der Michelin Endurance Cup ist eine Meisterschaft, für die die vier Langstreckenrennen einer Saison gewertet werden. Edwards und Krohn haben bisher 37 Punkte gesammelt. Augusto Farfus (BRA) folgt mit 31 Zählern auf dem zweiten Rang dieser Wertung, punktgleich mit den nächsten BMW Verfolgern. Farfus wird wieder gemeinsam mit Edwards und Krohn im #24 MOTUL BMW M8 GTE antreten. Mit einem Erfolg kann sich das Trio die Plätze eins und zwei in diesem Klassement sichern. Der #25 MOTUL BMW M8 GTE wird von den Stammpiloten Connor de Phillippi (USA) und Bruno Spengler (CAN) sowie Colton Herta (USA) pilotiert. In der GTD-Klasse setzt Turner Motorsport den #96 BMW M6 GT3 mit den Fahrern Bill Auberlen, Robby Foley und Dillon Machavern (alle USA) ein. Das 12-Stunden-Rennen wird am Samstag, 14. November, um 10.10 Uhr Ortszeit gestartet.
  
Bobby Rahal (Teamchef BMW Team RLL): „Wir waren in Sebring bereits in der Vergangenheit erfolgreich, haben das Rennen mehrere Male gewonnen und hatten starke Qualifyings. Wir müssen einfach weiter alles geben, sicherstellen, dass wir perfekte Boxenstopps abliefern und die passenden Strategien nutzen, die uns helfen können zu gewinnen. Der Sieg geht nicht immer an den Schnellsten, sondern man muss auch klug agieren. Den Michelin Endurance Cup zu gewinnen, wäre eine herausragende Leistung. Er umfasst Rennen wie Daytona, Sebring und das Petit Le Mans, und wir waren neben dem Sieg in Daytona auch bei den anderen Events auf dem Podium. Nach Daytona dachten wir, dass wir den Schwung mitnehmen können, aber dann herrschte in der Meisterschaft Zwangspause. Als es wieder weiterging, waren manche Rennen sehr hart, wegen des Wetters, der Temperaturen oder eines sehr komprimierten Zeitplans. Das war für alle Teams und Serien eine große Herausforderung. Und natürlich haben wir bei den meisten Events die Zuschauer vermisst. Jeder möchte diese Saison so erfolgreich abschließen, wie wir sie begonnen haben, und dann richten wir unseren Fokus auf 2021.“
 
John Edwards (BMW Team RLL, #24 MOTUL BMW M8 GTE) : „Wir hatten in dieser Saison tolle Highlights, aber auch Rückschläge, doch nach all dem fehlt uns in der Gesamtwertung nur ein Punkt auf den zweiten Platz. Zudem führen wir in der Nordamerikanischen Langstecken-Meisterschaft, von daher steht für uns bei den diesjährigen 12 Stunden von Sebring viel auf dem Spiel. In der GTLM-Klasse geht es wie immer sehr eng zu, also müssen wir wirklich unsere beste Performance abliefern, um die Saison mit einem starken Ergebnis zu beenden. Hoffentlich können wir sie dort abschließen, wo wir sie in Daytona begonnen haben – ganz oben auf dem Podium.“
 
Jesse Krohn (BMW Team RLL, #24 MOTUL BMW M8 GTE): „Wir führen im Michelin Endurance Cup, also lautet unser Ziel, diesen Titel für BMW zu holen. Zudem liegen wir in der GTLM-Fahrerwertung nur einen Punkt hinter dem zweiten Platz. Daher ist ein gutes Resultat besonders wichtig, um die Saison erfolgreich abzuschließen.“
 
Augusto Farfus (BMW Team RLL, #24 MOTUL BMW M8 GTE): „Es ist klasse, dass ich für die 12 Stunden von Sebring wieder zum BMW Team RLL zurückkehren kann. Nach unserem starken Wochenende beim Petit Le Mans, bei dem wir mit dem #24 BMW M8 GTE den dritten Platz geholt haben, denke ich, dass wir unsere Stärken in Langstreckenrennen wieder ausspielen und ein weiteres Podium holen können.“
 
Bruno Spengler (BMW Team RLL, #25 MOTUL BMW M8 GTE) : „Für mich ist es das zweite Mal, dass ich bei den berühmten 12 Stunden von Sebring antrete. Meine erste Gelegenheit dazu hatte ich 2016 mit dem BMW Team RLL. Damals bin ich gemeinsam mit Bill Auberlen und Dirk Werner im #25 BMW M6 GTLM gefahren, und wir haben den zweiten Platz geholt. Sebring wird ein ganz besonderer Ort, um meine erste volle IMSA-Saison abzuschließen. Ich freue mich auf die Herausforderung und hoffe auf ein gutes Resultat.“
 
Connor De Phillippi (BMW Team RLL, #25 MOTUL BMW M8 GTE): „Die 12 Stunden von Sebring sind immer ein eng umkämpftes Rennen. Üblicherweise ist die Pace dort sehr schnell, es gibt nicht allzu viele Gelbphasen, und es ist sehr wichtig, ein konstant gutes Auto zu haben. Ich weiß, dass wir seit dem Sprintrennen, das wir dort vor ein paar Monaten gefahren sind, sehr viel analysiert haben und habe die große Hoffnung, dass wir dort um den Sieg kämpfen können.“
 
Colton Herta (BMW Team RLL, #25 MOTUL BMW M8 GTE): „Ich freue mich riesig auf ein weiteres Rennwochenende mit dem BMW Team RLL und meinen Teamkollegen Connor und Bruno. Meiner Meinung nach ist Sebring in ganz Nordamerika die Strecke, auf der es am schwierigsten ist, eine perfekte Runde zusammenzubringen. Ich fühle mich sehr privilegiert, dass ich an diesem Wochenende den #25 BMW M8 GTE fahren kann.“