Samstag, 28. März 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Bathurst
28.01.2020

Der Berg ruft: Marvin Kirchhöfer startet mit R-Motorsport in die Saison

Profirennfahrer Marvin Kirchhöfer (CH) startet am kommenden Wochenende mit R-Motorsport beim Auftakt der Intercontinental-GT-Challenge in die neue Saison. Zusammen mit Luca Ghiotto (IT) und Olli Caldwell (GB) wird er beim prestigeträchtigen Bathurst 12-Stunden-Rennen in Australien auf einem Aston Martin Vantage GT3 mit der Startnummer #62 antreten. 

Endlich ist es wieder soweit und die Winterpause kommt zu einem Ende. Mit den 12-Stunden von Bathurst startet Marvin Kirchhöfer beim Auftakt der Intercontinental-GT-Challenge in die neue Saison. Dabei geht der gebürtige Leipziger in das dritte Jahr für die Schweizerische Equipe R-Motorsport.

Anzeige
Wenn sich die GT3-Elite am kommenden Wochenende (31. Januar bis 2. Februar) am Mount Panorama in Down Under trifft, wird mit einem Rekord-Starterfeld in der GT3-Klasse gerechnet. Insgesamt wurden 40 Fahrzeuge gemeldet, wovon allein 34 GT-Boliden von elf verschiedenen Marken ins Rennen geschickt werden. So viele Sportwagen waren in dieser Wertung noch nie in der Geschichte des Rennens am Start.

Für den erfahrenen GT3-Piloten Marvin Kirchhöfer wird es der zweite Langstreckeneinsatz auf dem 6,213 Kilometer langen und spektakulären Mount Panorama Circuit sein. Im vergangenen Jahr wurde der 25-Jährige zusammen mit Jake Dennis (GB) und Matthieu Vaxiviere (FR) auf einem Aston Martin Vantage V12 GT3 von R-Motorsport Zweiter in den Bathurst 12 Hours. Nur drei Sekunden hinter dem Sieger überquerten sie die Ziellinie und fuhren das beste Ergebnis ein, was Aston Martin jemals bei diesem Rennen erzielt hatte.

„Ich freue mich sehr, dass es mit dem 12-Stunden-Rennen in Bathurst endlich wieder los geht. Der Mount Panorama Circuit zählt zweifelsohne zu meinen Lieblingsstrecken. Es ist ein faszinierender Kurs, der sehr abwechslungsreich und schon ein wenig mit dem Nürburgring zu vergleichen ist. Auch dort darfst du dir keinen Fehler leisten, sonst landest du in der Mauer.“ sagt Kirchhöfer, der sich beim diesjährigen 12-Stunden-Rennen den von R-Motorsport eingesetzten Aston Martin Vantage GT3 mit der Startnummer #62, mit Luca Ghiotto (Vincenza, IT) und Olli Caldwell (GB) teilen wird.

Nach dem letztjährigen Ergebnis will R-Motorsport-Stammfahrer Marvin Kirchhöfer auch in diesem Jahr wieder alles geben, um vorn mitzufahren, doch er weiß: „Es wird sicherlich nicht einfach, da ich noch nicht genau weiß, wo wir von der Perfomance des Autos her stehen werden. Ich bin sehr gespannt. Nachdem es im letzten Jahr ganz gut lief, ist es logisch, voll anzugreifen. Ich werde alles geben und mal schauen was drin ist.“ 


Waldbrände in Australien haben keinen Einfluss auf die 12-Stunden von Bathurst

Aufgrund der zerstörerischen Waldbrände in Australien rückt der Sport verständlicherweise in den Hintergrund. Jedoch werden die 12h Bathurst trotz der Naturkatastrophe voraussichtlich problemlos stattfinden. Zum derzeitigen Stand sind die Waldbrände keine Gefahr für die Region Bathurst und Mount Panorama.

Nach Information des Veranstalters sind die 12-Stunden von Bathurst nicht von den katastrophalen Bränden in New South Wales betroffen und wird am 30. Januar wie geplant stattfinden. Aktuell gibt es aus Sidney für die Bathurst-Region keinerlei Restriktionen. 


Volles Programm auch 2020 

Auch 2020 verspricht Marvin Kirchhöfer ein volles Programm. Wie die Saison allerdings konkret ausschauen wird, will er jedoch erst Anfang Februar verkünden. „Ich möchte mich nun erst einmal auf den Saisonauftakt in Australien konzentrieren. Die Planungen laufen im Hintergrund auf Hochtouren und stehen bereits kurz vor Abschlüssen. Es wird jedenfalls wieder einen vollen Rennkalender für mich geben, so viel ist sicher“, sagt Kirchhöfer.