Donnerstag, 23. Mai 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 3 Open
03.05.2019

Julian Hanses mit Premiere in der Euroformula Open

In Frankreich fand am vergangenen Wochenende für Julian Hanses aus Hilden das erste Rennen des Jahres statt. Der Rennfahrer steigt 2019 in die Euroformula Open auf und zeigte auf dem Paul Ricard Circuit eine gute Entwicklung. Mit Platz fünf im Sonntags-Qualifying setzte er ein erstes Ausrufezeichen.

Erst kurz vor dem Saisonstart stand für Julian Hanses die Teilnahme an der internationalen Formel-Rennserie fest. Nicht unbedingt ideal um gut vorbereitet in das Jahr zu starten. „Ich habe ein straffes Fitnessprogramm durchgezogen, aber mir fehlen Trainingskilometer im Auto. Einige meiner Gegner haben bereits in Neuseeland eine ganz Rennserie bestritten“, erklärte der 21-Jährige vor dem Start.

Anzeige
Trotzdem fand er sich in der neuen Rennserie und seinem neuen Team Motopark schnell zurecht und gehörte schon in den freien Trainings zu den Top-Fünf-Kandidaten. Dieses Ergebnis bestätigte er dann auch im ersten Qualifying am Samstag mit Platz sechs. Im Rennen lieferte sich Julian anschließend tolle Duell mit der Konkurrenz – letztlich sah er als Siebter die Zielflagge.

Am Sonntag wartete auf ihn nochmals das gleiche Programm. Diesmal ging es für ihn sogar auf Rang fünf nach vorne. Doch im späteren Rennen hatte er Probleme mit seinen Reifen und verlor an Boden. Letztlich reichte es nur zu einem verhaltenen zehnten Platz. „Für mich waren gleich mehrere Faktoren neu. Das Team hat eine ganz andere Strategie ein Auto abzustimmen, die Einheitsreifen von Michelin verhalten sich komplett anders und die Strecke war auch noch neu für mich“, verriet der Rheinländer im Abschlussinterview.

Trotzdem blickt er positiv gestimmt in die Zukunft. Schon am 18.-19. Mai geht es in der Euroformula Open weiter. Dann startet die Rennserie auf dem Stadtkurs in Pau, Frankreich. Dort feierte Julian im vergangenen Jahr seine Formel-3-Premiere und holte prompt die ersten Meisterschaftspunkte. „Das Rennwochenende werde ich so schnell nicht vergessen. Die Strecke ist sehr eng, macht aber auch großen Spaß zu fahren. Ich werde wieder 100% pushen“, Hanses hochmotiviert.