Dienstag, 31. März 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCR
16.12.2019

Sensationeller Sieg von Kristoffersson beim WTCR-Finale in Malaysia

Was für ein Finale: Mit einem spektakulären Sieg von Johan Kristoffersson (S) hat sich Volkswagen werksseitig vom WTCR – FIA Tourenwagen Weltcup verabschiedet.

Beim verregneten Saisonfinale in Sepang (Malaysia) kämpfte sich SLR Volkswagen Fahrer Kristoffersson im dritten Rennen des Wochenendes von Startplatz 21 sensationell bis auf Position eins vor und verteidigte seine Führung unter Flutlicht bis zur schwarzweiß-karierten Flagge. Der zweimalige Rallyecross-Weltmeister bewies auf der feuchten Strecke von Sepang seine Extraklasse und machte gleich in der ersten Runde 19 Positionen gut. Nach einer Safety-Car-Phase setzte Kristoffersson mit seinem Golf GTI TCR alles auf eine Karte und ging mit einem starken Überholmanöver am führenden Mikel Azcona (E, Cupra) vorbei.

Anzeige
Ein ähnliches Kunststück war dem Schweden bereits im regennassen zweiten Rennen gelungen, als er von Rang 22 gestartet bis auf Position drei nach vorne fuhr und somit in Sepang gleich zweimal auf dem Podium stand. Auch im ersten Rennen war es Kristoffersson, der mit den Bedingungen in Malaysia bestens zurechtkam und seinen Golf GTI TCR auf Rang acht ins Ziel brachte. Durch die starken Ergebnisse im Saisonfinale rückte Kristoffersson in der Fahrer-Gesamtwertung von Platz elf auf fünf vor und ist mit drei Saisonsiegen und 243 Punkten bester Volkswagen Pilot. Teamkollege Rob Huff (GB) ist mit 211 Zählern Elfter, Nürburgring-Sieger Benjamin Leuchter (D) erreichte Rang 19 mit 111 Punkten. Der vierte Volkswagen Fahrer Medhi Bennani (MA) belegt mit 40 Punkten Gesamtrang 25. In der Teamwertung rückt SLR Volkswagen durch das starke Ergebnis beim Saisonfinale auf Gesamtrang vier mit 352 Punkten vor.

„Ein großartiger Saisonabschluss für uns,“ freute sich Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets. „Ich bedanke mich beim gesamten Team für die harte Arbeit bis zur letzten Runde. Das Team hat trotz des bevorstehenden Abschieds alles gegeben, was sich wirklich ausgezahlt hat – besser hätten wir uns hier nicht verabschieden können. Was Johan Kristoffersson heute fahrerisch geboten hat, lässt sich kaum in Worte fassen. Er hat wieder einmal bewiesen, dass er ein echter Champion ist.“

„Ich weiß selbst nicht so genau, wie das möglich war. Das war sicher eines der besten Rennen meines Lebens “, so der freudestrahlende Kristoffersson nach seinem Sieg. „Ich bin wirklich volles Risiko gegangen und habe verschiedene Rennlinien ausprobiert. Eine breite Strecke mit viel Platz und jede Menge Regen waren der Schlüssel zum Erfolg. Was die zurückliegende Saison betrifft – mit drei Gesamtsiegen und fünf Podiumsplätzen bin ich echt zufrieden.“