Samstag, 24. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WEC
02.05.2019

Toyota Gazoo Racing vor Spa-Wochenende

Die FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) biegt auf die Zielgerade ein: Mit den „Sechs Stunden von Spa-Francorchamps“ steht der siebte und vorletzte Lauf der Supersaison 2018/19 an. Toyota Gazoo Racing will das Heimrennen, das gerade einmal 120 Kilometer vor den Toren der Kölner Zentrale stattfindet, mit dem ersten Titel krönen.

Sammelt das Team auf der Ardennen-Achterbahn mindestens zwölf Punkte oder kommt der ärgste Konkurrent Rebellion Racing nicht auf das Podium, ist Toyota Gazoo Racing nicht mehr vom ersten Platz der Teamwertung zu verdrängen. In fünf der sechs bisherigen Saisonrennen konnte Toyota jeweils einen Doppelsieg feiern – zuletzt bei den 1.000 Meilen von Sebring.

Anzeige
Während bei den Herstellern die Entscheidung naht, ist die Fahrerwertung spannender denn je. Bei zwei ausstehenden Rennen und noch 65 zu vergebenen Punkten liefern sich die beiden Toyota Trios ein spannendes Duell. Der Vorteil liegt bei Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima und Fernando Alonso im Toyota TS050 Hybrid #8, die 15 Punkte Vorsprung auf Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López im zweiten Toyota mit der Startnummer sieben haben.

Die exakt 7,004 Kilometer lange Strecke in Spa ist die zweitlängste im WEC-Kalender und neben Fuji eines von zwei Toyota Heimrennen. Zahlreiche Mitarbeiter samt ihrer Familien werden zum Showdown erwartet. In intensiven Tests über 4.000 Kilometer auf dem Circuit Paul Ricard haben sich Fahrer und Fahrzeuge auf die „Sechs Stunden“ in Spa und das große Finale mit den 24 Stunden von Le Mans vorbereitet.

„Das Ende der Supersaison 2018/19 naht und Spa könnte ein entscheidendes Rennen für Toyota Gazoo Racing werden. Wir haben eines unserer Saisonziele im Visier: den Gewinn der Team-Weltmeisterschaft“, erklärt Teamchef Hisatake Murata. „Trotzdem werden wir weder unsere Konkurrenten noch die Rennstrecke in Spa unterschätzen. Wir haben uns intensiv vorbereitet und jeder gibt sein Bestes, um den WM-Titel mit unseren Fans, Freunden und Kollegen feiern zu können. Motorsport umfasst mehr als Fahrer und Fahrzeuge: Viele Menschen arbeiten extrem hart als Team, um erfolgreich zu sein, und nicht jeder kann regelmäßig an der Rennstrecke dabei sein. Umso schöner ist es, so viele Kollegen in Spa begrüßen zu dürfen.“

Los geht’s bereits am Donnerstag (2. Mai) mit zwei 90-minütigen Trainings, ehe der Startplatz am Freitagnachmittag im Rahmen des Qualifyings ausgefahren wird. Am Samstag um 13.30 Uhr geht das 35 Fahrzeuge fassende Starterfeld ins Rennen.