Dienstag, 20. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
14.06.2019

Formel E veröffentlicht Rennkalender für Saison 6

Die Formel E veröffentlichte heute die Termine für die sechste Saison der ABB FIA Formula E Championship. Es ist der bislang umfangreichste Rennkalender der elektrischen Rennserie und beinhaltet neue Austragungsorte mit London und Seoul.

Der Kalender für 2019/20, bestehend aus 14 Rennen in zwölf Städten auf vier Kontinenten, wurde nach dem Treffen des FIA World Motor Sport Council (WMSC) in Paris bestätigt. Die kommende Saison beginnt im November mit einem Doppelrennen in Ad Diriyah, macht im Mai erstmals Halt in Seoul und endet im Juli 2020 in London.

Anzeige
Es gibt jedoch nicht nur neue aufregende Austragungsorte, auf die man sich in der kommenden Saison freuen kann, sondern auch neue Teams. Die mit Spannung erwartete Ankunft von Mercedes-Benz und Porsche in der Formel E erhöht die Gesamtzahl der Fahrzeuge auf 24 und ergänzt das Starterfeld bei den Auftaktrennen in Ad Diriyah am 22. und 23. November.

Die ABB FIA Formula E Championship zieht aus dem Nahen Osten weiter nach Santiago de Chile, Mexiko-Stadt, Hongkong und Rom, um dort das erste Rennen der „voestalpine European Races“ auszutragen.


2019/20 ABB FIA Formula E Championship - Rennkalender

22. November 2019 – Ad Diriyah** (SA)
23. November 2019 – Ad Diriyah (SA)
14. Dezember 2019 – TBC 
18. Januar 2020 – Santiago* (CL)
15. Februar 2020 – Mexiko-Stadt* (MX)
1. März 2020 – Hongkong* (CN)
21. März 2020 – TBC (CN)
4. April 2020 – Rom (IT)
18. April 2020 – Paris (FR)
3. Mai 2020 – Seoul* (KR)
30. Mai 2020 – Berlin
20. Juni 2020 – New York City (US)
25. Juli 2020 – London* (GB)
26. Juli 2020 – London* (GB)

* Unter Vorbehalt der Zulassung der Rennstrecke
** Doppelrennen vorbehaltlich der Zustimmung durch die Regierung


Es folgen das Rennen in Paris und ein Zwischenstopp in Seoul, nachdem die Europa-Tournee Ende Mai in Berlin abschließt. Monaco wird wieder eine Saison ausgesetzt – bedingt durch den zweijährigen Rhythmus, der aus den Vorjahren bereits bekannt ist.

Anschließend überquert die Formel E den großen Teich nach Big Apple für das vorletzte Event der Saison in New York City. Für den Abschluss der Saison wird erneut London in den Kalender aufgenommen: Der Titelkampf entscheidet sich am bekannten Messegelände ExCeL London über den Verlauf von zwei Renntagen am 25. und 26. Juli.

Neben der Veröffentlichung des ABB FIA Formula E Championship-Kalenders 2019/20 wurden auch Anpassungen an den Sportbestimmungen vorgenommen, die für die sechste Saison eingeführt werden sollen.

Neuheiten in der kommenden Saison: Mit dem ATTACK-MODUS stehen den Fahrern zusätzliche 10 kW Leistung zur Verfügung, von 225 kW auf 235 kW. Außerdem können die Fahrer den ATTACK-MODUS in der Gelbphase (Full Course Yellow, FCY) oder bei Einsatz des Safety-Cars nicht aktivieren. Dies bedeutet, dass die Fahrer die Rennlinie unter normalen Rennbedingungen verlassen müssen, um den ATTACK-MODUS zu aktivieren und dabei das Risiko eingehen, Positionen zu verlieren.

Um die Auswirkungen des Energiemanagements während der Safety Car- oder FCY-Phasen zu verbessern, wird eine feste Energiemenge, die 1 kWh pro Minute für die Dauer des Warnzeitraums entspricht, von der in jedem Fahrzeug verbleibenden Gesamtenergie abgezogen. Diese Maßnahme stellt sicher, dass die Fahrer bei niedrigeren Geschwindigkeiten unter gelber Flagge oder hinter dem Safety Car keine Energie mehr sparen können.

Die FIA hat außerdem weitere Details zum verlängerten Zyklus des Gen2-Autos bis zum Ende der achten Saison veröffentlicht. Die Verlängerung um eine zusätzliche Saison wurde gemeinsam mit den Herstellern unter Berücksichtigung der Regelstabilität und der Kostenkontrolle vereinbart. Während dieses Zyklus können jedoch weitere Aktualisierungen der Fahrzeugleistung und Änderungen der Vorschriften vorgenommen werden, einschließlich einer Leistungssteigerung, Verbesserungen der Batterie und einer Weiterentwicklung des Designs und der Karosserie.

Zudem werden weitere Punkte in der sechsten Saison vergeben. Ein zusätzlicher Punkt geht an den schnellsten Fahrer in der Qualifikationsgruppenphase. Der Fahrer, der sich die Julius Bär Pole-Position sichert, holt wie in den Vorjahren drei Punkte und einen Punkt erhält der Fahrer, der in den Top Ten der Endwertung das schnellste Rundenergebnis erzielt.

Alberto Longo, Mitbegründer und stellvertretender CEO der Formel E: „Die nächste Saison verspricht eine der aufregendsten und spannendsten in der jungen Geschichte der ABB FIA Formula E Championship zu werden. Mehr Rennen und neue Gesichter, mit großartigen neuen Austragungsorten wie Seoul und London sowie der Teilnahme von Mercedes-Benz und Porsche. In Hinblick auf die Liste der Städte und Metropolen, die die Formel E und die Elektro- Bewegung unterstützen, ist dies der längste und umfassendste Kalender, den es je gab. Neben den Optimierungen, die am sportlichen Reglement vorgenommen wurden, werden die Rennen aller Voraussicht nach noch intensiver und unvorhersehbarer als zuvor. Wir haben jetzt in dieser Saison noch drei Rennen und einen Titelkampf, der noch nicht entschieden ist, aber ich kann es kaum erwarten, im November in Ad Diriyah wieder in eine neue Saison zu starten.“