Sonntag, 18. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
06.08.2019

Hugo Sasse verbessert seine Ausgangslage in der Meisterschaft

Bei bestem Wetter fanden sich 178 Fahrerinnen und Fahrer aus über 20 Nationen am vergangenen Wochenende im belgischen Genk zum vorletzten Durchgang der Deutschen Kart-Meisterschaft ein. Auf der 1.360 Meter langen Strecke ging es heiß her, denn die Titelentscheidungen warfen bereits ihre Schatten voraus. Das vierte Rennen der DKM nutzte Pilot Hugo Sasse, um seinen Vorsprung in der Meisterschaft weiter auszubauen.

Der Gesamtleader mischte das ganze Wochenende an der Spitze mit. Schon in den freien Trainings war er der schnellste Fahrer im Feld. Im Zeittraining erwischte er es nicht ganz perfekt und wurde letztlich dritter. Für den Youngster aber kein Problem: „Leider hat es nicht ganz zur Pole-Position gereicht, Rang drei ist aber auch eine gute Ausgangsbasis.“ In den Heats wollte der 15-Jährige dann nichts riskieren und etablierte sich weiter im Spitzenfeld. Mit Platz vier und zwei hieß es für Hugo am Samstagabend dann Platz vier im Zwischenranking. 

Anzeige
Das erste Finale am Sonntag war dann richtig packend. Hugo erwischte einen guten Start und es gelang ihm auf Anhieb, sich bis auf Platz zwei nach vorne zu kämpfen. Gemeinsam mit dem Führenden löste er sich vom weiteren Feld. Kurz vor Rennende setzte der 15-Jährige eine tolle Attacke und fuhr auf Platz eins vor. Diese Führung verteidigte er bis ins Ziel. Damit feierte er nach Kerpen seinen zweiten Sieg in der DKM in diesem Jahr. Seine Führung in der Meisterschaft unterstrich er damit deutlich.

Im zweiten Wertungslauf verlor der Fahrer aus Aschersleben während des Starts eine Position und setzte sich zunächst wieder auf Platz zwei fest. Dann begann ein ähnliches Spiel wie schon im ersten Rennen und Hugo war deutlich schneller als der Führende. Gemeinsam setzte er sich mit ihm erneut vom weiteren Feld ab und Hugo fand wieder eine Chance zur Attacke. Das ließ sein Kontrahent allerdings nicht auf sich sitzen und holte noch mal zum Gegenschlag aus. Dabei kam es zu einer Kollision und Hugo drehte sich spektakulär um 360 Grad auf der Strecke, konnte aber ohne große Einschränkung weiterfahren. Zwar verlor er dabei ein paar Plätze, kam aber dennoch als fünfter ins Ziel.

„Das war schon ein aufregender Moment im zweiten Rennen, ich hatte dabei großes Glück und konnte weiterfahren. Es schade so einen Doppelsieg zu verlieren, trotzdem habe ich wichtige Punkte für die Meisterschaft gesammelt und im Verlauf des Wochenendes meine Ausgangsposition weiter verbessert“, fasste der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport zusammen.

Hugo führt die Meisterschaft weiter an und konnte seine Ausgangslage sogar noch verbessern, denn auch seine Mitstreiter ließen Punkte liegen. In zwei Monaten reist er somit als Führender zum Finale nach Ampfing. Dort geht es dann um den Titel. Nach dem Vizetitel vor zwei Jahren bei den Junioren und im vergangenen Jahr in der DKM möchte er jetzt endlich die Meisterschale holen.

Bevor es aber zum DKM-Finale geht, liegt der Fokus für Youngster aber erst noch auf der Kart-Weltmeisterschaft. Die wird am ersten Septemberwochenende in Finnland ausgetragen. Dort möchte Hugo auf internationalem Parkett überzeugen.