Dienstag, 10. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
18.07.2019

DKM-Pokal für Kartshop Ampfing

Das Rennteam des Kartshop Ampfing schickte am vergangenen Wochenende vier Schützlinge in das Halbzeitrennen der Deutschen Kart-Meisterschaft in Kerpen. Auf dem Erftlandring mischten die schnellen Bayern gut mit und platzierten sich mit Luca Griggs bei den Senioren sogar in den Pokalrängen. 

Für die internationale Kartszene wartete am vergangenen Wochenende mit der dritten von insgesamt fünf Veranstaltungen im Rahmen der Deutschen Kart-Meisterschaft ein Highlight. 164 Fahrerinnen und Fahrer starteten auf der Traditionsstrecke und duellierten sich bei teils schwierigsten Wetterverhältnissen auf dem 1.107 Meter langen Kurs in Nordrhein-Westfalen. 

Anzeige
Luca Griggs ging in der DKM an den Start. Der Engländer wusste sich bei seinem Auftritt auf hochkarätigstem Terrain bestens zu behaupten und startete als guter siebter in das erste Finale. Dort überzeugte Luca mit geschickten Manövern und raste letztlich als vierter über den Zielstrich. Auch im zweiten Rennen unterstrich der Brite seine Möglichkeiten – er wurde auf Platz sieben abgewinkt und sorgte für eine abgerundete Vorstellung in den Kartshop Ampfing-Farben. 

Für Simon Connor Primm und Sona Ptackova lief es hingegen nicht ganz nach Plan. Simon Connor fiel im ersten Wertungslauf aus, schob sich anschließend aber dennoch bis auf Position 25 nach vorne. Sona schied leider in beiden Vorläufen aus und verpasste bedauerlicherweise den Finaleinzug.

Als Solist machte sich Lauren-Alexander Clevert im DMSB Schalt-Kart-Cup auf die Reise. Zu Beginn des Events trumpfte der Youngster mit Rang fünf mächtig auf, fiel in den Vorläufen allerdings zurück und löste als 17. im Prefinale um Haaresbreite das Ticket zum Finaleinzug. Vom Ende des Feldes drehte Lauren-Alexander dann aber richtig auf. Runde für Runde ging der Bayer an seinen Kontrahenten vorbei und bekleidete bei Zieldurchfahrt letztlich den guten 16. Platz im Mittelfeld. 

Teamchef Torsten Kostbade zog am Abend ein positives Fazit: „Der Speed auf der Strecke hat an diesem Wochenende gepasst. Luca zählte bei den OK zu den Favoriten und lieferte eine beeindruckende Performance ab. Aber auch Lauren war bei den Schaltern super unterwegs. Das Potential unseres Pakets hat sich bewiesen – daran gilt es zukünftig anzuknüpfen.“

Weiter geht es für die Mannschaft des Kartshop Ampfing in knapp drei Wochen. Im belgischen Genk lädt dann die Deutsche Kart-Meisterschaft zum vierten Lauf der diesjährigen Saison ein.