Sonntag, 15. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
11.09.2019

Kartshop Ampfing mit starker WM-Vorstellung

Gemeinsam mit Kas Haverkort und Luca Griggs trat der Kartshop Ampfing am vergangenen Wochenende bei der Kart Weltmeisterschaft in Finnland an. Die Tony Kart-Mannschaft lieferte eine beeindruckende Vorstellung ab und gehörte zu den besten deutschen Teams. Im Finale fehlte nur ein Wimpernschlag zu den Top-Ten.

Bereits vor zwei Wochen im Rahmen der finnischen Meisterschaft auf der 1.200 Meter langen Strecke in Alahärmä gehörte das Duo des Kartshop Ampfing zu den Top-Fahrern und daran knüpften sie auch diesmal an. Das Wetter spielte dabei eine große Rolle. Sonne und Regen wechselten sich ab und machten die Wahl des richtigen Setups zur Lotterie.

Anzeige
Doch von Beginn an zeigte der Niederländer Kas Haverkort seine Ambitionen. Nach einem guten Ergebnis im Qualifying unterstrich er mit Rang drei in einem Heat und weiteren Top-Ten-Resultaten seine Konkurrenzfähigkeit. Letztlich zog er als 21. in das große Finale ein. Vor vollen Zuschauerrängen lieferte er eine beachtliche Vorstellung ab und fuhr im Feld der weltbesten Kartfahrer bis auf Position elf nach vorne. „Das war eine starke Leistung von Kas. Es lief leider nicht in allen Vorläufen perfekt, sonst wären wir noch weiter vorne gestartet“, fasste Teammanager Willemjan Keijzer zusammen.

Der Brite Luca Griggs war ebenfalls auf Finalkurs. Im Qualifying war er als 43. noch etwas verhalten unterwegs, machte aber in den Vorläufen kontinuierlich Boden gut. Trotzdem fehlte nach den Heats ein Wimpernschlag zum Finalticket. „Luca hatte natürlich keine ideale Ausgangslage, hat aber in den Vorläufen seinen Kampfgeist bewiesen. In der Endabrechnung fehlten leider vier Punkte zur Finalqualifikation“, lobte Keijzer die Motivation seines Fahrers.

Für Teaminhaber Torsten Kostbade war die WM in doppelter Hinsicht ein Erfolg. Mit neuformiertem Team hat er sich direkt im Spitzenfeld etabliert und damit den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft gelegt: „Wir sind direkt beim größten Rennen des Jahres mit einer neuen Mannschaft gestartet. Die große Erfahrung von Willemjan macht sich bemerkbar und ist mit für die guten Ergebnisse verantwortlich. Die Kombination Tony Kart-Vortex war ebenfalls sehr konkurrenzfähig. Diese Erkenntnis nehmen wir mit und greifen nun weiter an.“

In zwei Wochen geht es für das Team zur nächsten Weltmeisterschaft. Dann gastieren die Schaltkartfahrer im italienischen Lonato und kämpfen um die WM-Krone. In Deutschland wartet Ende September das Finale des ADAC Kart Masters in Wackersdorf. Eine Woche später fallen dann die finalen Entscheidungen in der Deutschen Kart-Meisterschaft. Diese gastiert zum Abschluss auf der Hausbahn in Ampfing. Mit Kas Haverkort hat das Team in der DKM einen großen Favoriten im Rennen.