Sonntag, 21. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Academy
09.04.2019

Dreifach-Sieg für Andrisani beim Auftakt der ADAC Kart Academy

Die ADAC Kart Academy geht in diesem Jahr in seine dritte Saison. Acht Youngster möchten sich in der Nachwuchsklasse des ADAC beweisen und erlebten einen perfekten Saisonstart. Bei strahlendem Sonnenschein gewann Gianni Andrisani alle drei Wertungsläufe – spannend waren die Duelle im Verfolgerfeld.

Auch im dritten Jahr der ADAC Kart Academy hat sich an der Idee der Nachwuchsrennserie nichts geändert. Einheitsmaterial sorgt für einen kostengünstigen Einstieg und stellt die fahrerische Leistung in den Vordergrund. Erstmalig zum Einsatz kamen die Chassis von RS Kart, die Motoren stammten dagegen weiterhin von Vortex.

Anzeige
Erster Polesetter des Jahres war Lukas Schächer (Steinhöring/RMW Motorsport). Nach dem Zeittraining hatte er einen Vorsprung von 19 Hundertstelsekunden auf den Zweitplatzierten Gianni Andrisani (Harrislee/RS Competition). Der Fahrer aus Schleswig-Holstein kämpfte sich im ersten Wertungslauf aber direkt an die Spitze und war im weiteren Verlauf nicht zu stoppen. Am Ende dominierte er alle drei Rennen der ADAC Kart Academy und ist nach dem Auftakt der Fahrer, den es zuschlagen gilt.

„Vor dem Start in das Wochenende konnte man seine Konkurrenz nicht einschätzen. Ich habe mich schnell an das Academy Kart gewöhnt und freue mich riesig drei Mal gewonnen zu haben. Besser hätte es nicht laufen können. Diese super Leistung möchte ich jetzt natürlich mit zu den nächsten Rennen nehmen, dort werden die Uhren jedoch wieder auf null zurück gedreht und ich muss mich erneut beweisen“, fasste der Sieger am Abend zusammen.

Richtig eng waren die Kämpfe auf den weiteren Rängen. In allen drei Rennen lieferten sich die Nachwuchsfahrer starke und faire Duelle. Mit drei zweiten Rängen hatte Elijah Alessandro Saia (Deggingen/RMW Motorsport) am Sonntagabend selbige Position im Gesamtranking inne. Platz drei ging an Polesettter Schächer. Eine starke Vorstellung lieferte auch der Vierte Leon Bauchmüller (Bendingbostel/RS Motorsport) ab. Er mischte konstant im Spitzenpulk mit und war zweitbester Rookie. Platz fünf ging mit Lukas Gridjan (Marktheidenfeld/RMW Motorsport) an einen weiteren Neueinsteiger.

Bereits in drei Wochen geht es für die aufstrebenden Talente der ADAC Kart Academy in Ampfng weiter. Vom 27.-28.04. findet auf dem Schweppermannring der nächste Lauf statt.