Freitag, 13. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT4 Germany
13.08.2019

Licht und Schatten für Bonk Motorsport in Zandvoort

„Das Wochenende war sicherlich nicht optimal. Aber wir haben Punkte mitgenommen und waren im zweiten Rennen der beste BMW. Unsere Ausgangssituation in der Meisterschaft ist immer noch sehr gut“, stellte Teamchef Michael Bonk nach dem Ende der dritten Veranstaltung der ADAC GT4 Germany im niederländischen Zandvoort sachlich fest.

Die unter der Flagge von Team Hofor Racing by Bonk Motosport fahrenden BMW M4 GT4 erarbeiteten in den freien Trainings ein Setup für die beiden Rennen. Teamchef Bonk sagte: „Das hat diesmal nicht optimal funktioniert, deshalb hatten wir im Qualifying auch einige Probleme und konnten keine optimalen Startplätze für die zwei Läufe herausfahren.“ Michael Schrey/Thomas Jäger kamen auf die Startplätze drei (Rennen 1) und elf (Rennen 2); Claudia Hürtgen/Michael Fischer fuhren auf die Startpositionen neun (Rennen 1) und fünf (Rennen 2).

Anzeige
Rennen 1 begann für Bonk Motorsport optimal. Schrey/Jäger gingen direkt nach dem Start die Führung. Auch Hürtgen/Fischer verbesserten sich kontinuierlich. Doch ab Rennmitte, nach den obligatorischen Pflichtboxenstopps, ging gar nicht mehr. Teamchef Bonk: „Beide BMW konnten plötzlich nicht mehr mithalten. Zudem gab es für beide Teams Zeitstrafen, die Startnummer 2 war zu schnell in der Boxengasse, die 3 machte beim Fahrerwechsel einen Fehler.“ So blieben am Ende nur die Ränge zehn und 13.

Vor dem zweiten Rennen wurde noch einmal intensiv am Fahrwerk gearbeitet, das war positiv und die Performance war deutlich besser. Schrey/Jäger fuhren schnell nach vorn und lagen kurz vor Rennende auf Podiumskurs, bis sie von einem Konkurrenten umgedreht wurden, so blieb nur Platz vier. Hürtgen/Fischer hielten sich konstant in den Top-Ten auf und überquerten die Ziellinie auf Rang neun.

Teamchef Bonk: „Der zweite Lauf war für die Motivation wichtig. Wir haben am Auto etwas verändert, das funktioniert hat. Wir verstehen den BMW M4 GT4 immer besser und sind für den Rest der Saison optimistisch.“


Keine Pause für Hofor Racing by Bonk Motorsport in ADAC GT4 Germany

Bereits eine Woche nach den Rennen in Zandvoort steht die vierte Veranstaltung der ADAC GT4 Germany auf dem Nürburgring auf dem Programm (16. bis 18. August). Teamchef Michael Bonk: „Das wird ein hartes Stück Arbeit. Wir haben nur wenig Zeit, die Autos vorzubereiten. Es wird knapp, aber unsere Mannschaft ist erfahren genug, das hinzubekommen.“