Dienstag, 17. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
20.08.2019

HCB-Rutronik Racing baut die Meisterschaftsführung weiter aus

Nur eine Woche nach den Rennen im niederländischen Zandvoort, ging es für das HCB-Rutronik Racing Team in die Eifel auf den Nürburgring. Dort wurden die Läufe neun und zehn des ADAC GT Masters 2019 ausgetragen. Bei wechselhaftem Wetter und vor voll besetzten Tribünen, kämpften die 62 Fahrer des internationalen Fahrerfeldes um Punkte und Platzierungen.

Das Zeittraining für das samstägliche Rennen begann mit einer sensationellen Performance von Dennis Marschall, der mit nur zwei tausendstel Sekunden Rückstand die Pole-Position verpasste und sich mit Rang zwei einen Start aus der Reihe eins sicherte. Die dritte Position von Patric Niederhauser komplettierte die hervorragende Teamleistung und schuf optimale Aussichten für den neunten Wertungslauf der Saison.

Anzeige
Im Rennen konnte Dennis Marschall seine Leistung bestätigen – er durfte sogar seine ersten Führungskilometer in dem leistungsdichten Starterfeld genießen und übergab den Audi R8 nach 24 Runden auf Rang zwei an Teamkollegin Carrie Schreiner. Die einzige Dame im Feld glänzte mit sehenswerten Zweikämpfen, musste aber einige Kontrahenten ziehen lassen und fuhr schlussendlich als 14. über die Ziellinie. Das Duo Kelvin vd Linde und Patric Niederhauser erkämpfte sich mit Platz drei eine weitere Podiumsplatzierung und wichtige Punkte für die Meisterschaft.

Im zweiten Qualifying gab es einen ähnlich knappen Ausgang wie am Vortag. Kelvin vd Linde schrammte mit nur sieben tausendstel Sekunden an der Pole-Position vorbei und schrieb sich als Zweiter in die Ergebnislisten ein. Carrie Schreiner belegte bei schwierigen Bedingungen Platz 31 und legte damit den Grundstein für eine Aufholjagt im Sonntagsfinale, was auch zusammen mit Dennis Marschall gelang und auf der 18. Position endete.

Kelvin vd Linde behauptete vom Start an 16 Runden lang den zweiten Rang, der bedingt durch den Boxenstopp aber verloren ging. Patric Niederhauser fuhr nach 35 Runden die fünfte Podiumsplatzierung für das HCB-Rutronik Racing Team ein und verbuchte mit Position drei weitere 16 Punkte auf dem Meisterschaftskonto.

Team Chef Fabian Plentz resümierte: „Grundsätzlich können wir mit den Ergebnissen am Nürburgring natürlich mehr als zufrieden sein, vor allem nach einem doch eher durchwachsenen Wochenende in Zandvoort. Dennis Marschall hat sich seit dem Red Bull Ring ebenfalls fest in den Top-Ten eingefunden und hier am Nürburgring nur ganz knapp seine erste Pole-Position verpasst. Auch Carrie hat am Nürburgring gezeigt, dass eine Platzierung im vorderen Mittelfeld gemeinsam mit Dennis möglich ist und im ersten Rennen tollen Kampfgeist gezeigt. Am Nürburgring konnten wir bereits zum dritten Mal in Folge beide unsere Fahrzeuge in der Samstagsqualifikation innerhalb der Top-Ten platzieren. Auf diese hervorragende Teamleistung bin ich enorm stolz.“

Die nächste Veranstaltung des ADAC GT Masters 2019 findet vom 13. bis 15. September auf dem Hockenheimring statt.