Sonntag, 15. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Chevrolet Cup
29.08.2019

Wetter-Roulette im Chevrolet Cruze Eurocup

Die Wertungsläufe sieben und acht des Chevrolet Cruze Eurocup Markenpokals fanden vom 23. bis 25. August 2019 auf dem hochmodernen Slovakiaring in der Nähe von Bratislava statt. Damit ging auch der Titelkampf vor dem Finale im Oktober in der Motorsportarena Oschersleben in die heiße Phase. Die Rennstrecke am Slovakiaring begeistert die Rennfahrer regelmäßig durch ihren anspruchsvollen aber flüssigen Streckenverlauf auf 5,922 Kilometern.

Darüber hinaus mussten sich die Fahrer abermals mit wechselnden Wetterverhältnissen auseinandersetzen: Zu Beginn des Rennwochenendes und beim ersten Rennen war es noch warm und sonnig – am Sonntag allerdings sorgte ein Gewitter mit Starkregen für wechselhafte Streckenverhältnisse, welche die Fahrer mit ihren Chevrolet Cruze Eurocup 1,8 LT V2 Cup Rennwagen und der TOYO TIRES Proxes R888R Semislick-Bereifung bewältigen mussten.


Tolle Tourenwagen-Action in beiden Rennen begeistert die Zuschauer

Die zahlreich angereisten Motorsport-Fans kamen in beiden Rennen des Chevrolet Cruze Eurocup voll auf ihre Kosten und fieberten auf den Tribünen mit der Tourenwagen-Action und einigem „Lackaustausch“ zwischen den Rennwagen mit.

Anzeige
Nachdem sich Wolfgang Kriegl (AT, RAVENOL-Racing) für das erste Rennen die Pole-Position gesichert hatte, musste er sich im Verlauf des Rennens nach einem verhaltenen Start mit der Konkurrenz beschäftigen. Vor allem Dennis Bröker (DE, Pfister-Racing by BRIEFLOGISTIK OBERFRANKEN) drehte zum Ende des Rennens ordentlich auf und konnte die Führung übernehmen. Kriegl versuchte zwar in der allerletzten Kurve des Rennens mit einem beherzten Manöver zu kontern, musste sich aber mit dem zweiten Rang zufrieden geben.

Dahinter ging es turbulent zur Sache: Im Kampf um die verbleibende Podiums-Platzierung kam es zu einer Kollision zwischen Sven Grossmann (DE, Mainfranken Motodrom Racing Team) und Patrick Tiefenbacher (AT, TOYO TIRES MOTORSPORT), woraufhin Tiefenbacher seinen Chevrolet Cruze Eurocup 1,8 LT V2 Rennwagen enttäuscht am Streckenrand abstellen musste.

Grossmann gelang es daraufhin doch noch, sich Platz drei zu sichern und damit aufs Podium zu klettern. In der Meisterschafts-Gesamtwertung konnte nun Dennis Bröker nach seinem Sieg im ersten Rennen die Führung vor Andreas Eichhorn (DE) übernehmen.


Kriegl trotzt den Wetterkapriolen und holt sich den Sieg im zweiten Rennen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag zog ein großes Gewitter auf und setzte die Rennstrecke sowie das Fahrerlager unter Wasser. Aus Sicherheitsgründen musste das zweite Zeittraining abgesagt werden. Bis zum Beginn des zweiten Rennens begann die Strecke wieder abzutrocknen.

Diesmal konnte Wolfgang Kriegl seine führende Position verteidigen, aber er sah abermals Dennis Bröker formatfüllend in seinen Rückspiegeln auftauchen. Doch der 41-jährige Österreicher blieb cool, und hielt trotz wieder einsetzenden Regens zum Rennende seine Führung bis ins Ziel vor Bröker. Für Sven Grossmann und Patrick Tiefenbacher verlief das Rennen allerdings weniger erfolgreich: Grossmann musste nach einem Zweikampf seinen Rennwagen im Kiesbett abstellen und Tiefenbacher hatte mit technischen Problemen zu kämpfen.

Der finale Showdown in der Meisterschaft findet am 12. und 13. Oktober 2019 in der Motorsportarena Oschersleben statt, in welchem sich Dennis Bröker großer Konkurrenz wird stellen müssen.