Donnerstag, 21. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Bundesendlauf
22.10.2019

Grandioser Durchmarsch für Leon Hoffmann in Oschersleben

Sowohl für die meisten Fahrerinnen und Fahrer als auch für den deutschen Kartsport war es am vergangenen Wochenende der Saisonabschluss: Der ADAC Kart Bundesendlauf in der Motorsport Arena in Oschersleben. Insgesamt 117 Teilnehmer fanden den Weg auf die 1.018 Meter lange Hochgeschwindigkeitsstrecke. Zum Finale der vier ADAC Regionalserien NAKC, OAKC, SAKC und WAKC sowie des ADAC Kart Cup reiste auch Bambini-Pilot Leon Hoffmann an.

Er hatte den Westdeutschen ADAC Kart Cup als Vizemeister beendet und damit gehörte er zu den Favoriten beim ADAC Kart Bundesendlauf. Der Fahrer aus Bönningstedt steigt in der nächsten Saison von den Bambini auf in die OK-Junior-Klasse. In Oschersleben lieferte er zuvor noch einmal eine sensationelle Vorstellung ab.

Anzeige
Im Zeittraining am Samstag fuhr Leon zunächst auf Platz zwei. Da fuhr er alleine und hatte keinen Windschatten, wodurch er knapp die Pole-Position verpasste. Die holte er sich dafür in den kommenden Rennen. Schon in den Heats am Samstag und in den beiden Rennen am Sonntag gab es dann für ihn kein Halten mehr: Leon gewann alle Rennen mit Bravour. Es gelang ihm durchweg das Wochenende zu dominieren. Damit lieferte er eine starke Performance ab. Am Ende holte sich der Schleswig-Holsteiner verdient den Titel im ADAC Kart Bundesendlauf und im ADAC Kart Cup.

„An diesem Wochenende hatte ich wirklich allen Grund zu feiern. Es lief schon in den freien Trainings perfekt und so ging es auch weiter. In den Rennen habe ich das Tempo vorgegeben und mein Sieg kam nicht in Gefahr. Ein toller Abschluss aus der Bambini-Klasse. Diesen habe ich natürlich meinem Team von SRP Racing zu verdanken und ich freue mich schon gemeinsam mit diesem, die nächste Saison bestreiten zu dürfen“, so Leon.

Hoch motiviert steigt der Pilot nächste Saison zu den OK-Junioren auf. Schon in den kommenden Wochen warten als Vorbereitung die ersten Testfahrten auf ihn. Im kommenden Jahr gilt es für Leon dann, sich als Rookie schnell einzufinden und sich gegen die neue Konkurrenz zu behaupten.