Mittwoch, 1. April 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Sebring
20.03.2019

Aufwärtstrend für Simon Trummer bei 12h Sebring

Nach den 24h von Daytona stand der nächste Klassiker im US Langstreckensport an, die 12h von Sebring. Das ganze Team, zusammen mit Simon Trummer, konnte einen stetigen Aufwärtstrend verzeichnen, was sich mit dem langen Kampf in den Top-Fünf von Simon zusätzlich bestätigte. Es war ein sehr intensives Rennen, von sehr schwierigen nassen Bedingungen am Start, bis hin zu tropischer Luftfeuchte über die ganze Renndauer hinweg. Am Schluss gab es nur einen achten Platz für das 84er Auto, was sicherlich nicht der Leistung der ganzen Mannschaft entspricht.

Simon Trummer resümierte: „Nachdem ich unser Auto als achtes qualifizierte (bester Rookie Cadillac), habe ich mir gute Chancen für das Rennen ausgerechnet, wobei ich sicherlich nicht damit gerechnet habe, dass wir lange Zeit mit ums Podium fahren könnten. Der Start war absolut schwierig und verlangte alles von mir ab, es hat stark geregnet und die Sicht war nahezu gleich null. Trotzdem schaffte ich es auf P4 vorzufahren und das Auto auf einer guten Position meinem Teamkollegen zu übergeben. Nach meinem zweiten Einsatz lagen wir sogar lange Zeit auf P2, was wir leider nicht halten konnten bis zum Schluss. Ein Dreher, und eine Kollision meiner zwei Teamkollegen warf uns zurück und wir verloren unsere sicheren Vorsprünge gegenüber Mazda und Acura, welche uns dann zum Schluss hin überholten. Ich denke ich habe mein Bestes gegeben. Ich bin über fünf einhalb Stunden im Auto gesessen, habe das Auto stetig nach vorne gebracht. Einzig mein letzter Pit Stop ging schief, weil ich vor lauter Krämpfen fast nicht mehr zum Auto raus kam. Ich bin optimistisch für die Zukunft, von nun an fängt die „normale“ IMSA-Saison an, wovon das nächste Rennen in Long Beach stattfinden wird.“

Anzeige
Das Rennen in Long Beach findet am 12. und 13. April im Rahmen des Indy-Car Grand Prix statt.