Dienstag, 17. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Brünn
23.05.2019

Neue Herausforderungen für Wochenspiegel Team Monschau in Brünn

Nur eine Woche nach dem ADAC 24h Qualifikationsrennen auf der Nürburgring-Nordschleife tritt das Wochenspiegel Team Monschau (WTM Racing) erneut bei einem Langstreckenrennen an. Das 12-Stunden-Rennen von Brünn ist die dritte Station der 24h Series powered by Hankook - European Championship und führt die Mannschaft rund um Georg Weiss in die tschechische Republik.

Zum dritten 12-Stunden-Rennen der vom niederländischen Veranstalter Creventic organisierten Langstreckenserie tritt WTM Racing mit dem Ferrari 488 GT3 "Luigi" an. Weil dieses Fahrzeug beim ADAC 24h Qualifikationsrennen Motorprobleme hatte, wurden Motor und Getriebe aus dem Schwesterfahrzeug "Guido" eingebaut. Die Fahrer sind Georg Weiss, Leonard Weiss, Hendrik Still, Jochen Krumbach und Oliver Kainz.

Anzeige
Das Team hofft, das Reifenpech aus Spa-Francorchamps abgeschüttelt zu haben. Eine Lösung wurde mit den Verantwortlichen des Veranstalters Creventic schnell gefunden: GT-Fahrzeuge dürfen in der 24h Series powered by Hankook nun die Reifen mit Heizdecken vorwärmen. So ist sichergestellt, dass sich die Hankook-Einheitsreifen schon zu Beginn des Stints in einem gesunden Luftdruck-Fenster befinden.

"Ich finde es toll, wie Creventic das geregelt hat", sagt Teamchef Georg Weiss. "Wir haben noch in Spa mit ihnen geredet und sie haben sich schnell dazu entschlossen, Heizdecken für die GT-Fahrzeuge freizugeben. Das finde ich sehr lobenswert."

Der Ferrari ist nach dem ADAC 24h Qualifikationsrennen von Rinaldi Racing schnell wieder auf FIA-GT3-Stand umgebaut worden. Das bedeutet Umbauten an Fahrwerk, Aerodynamik und Motor. "Luigi" leistet dank des im Verlgeich zur Nürburgring-Nordschleife größeren Luftmengenbegrenzers (Air Restrictor) nun wieder rund 550 PS.
 
Georg Weiss (Fahrer Ferrari 488 GT3 #22): "Bis auf Hendrik sind wir alle noch nie in Brünn gefahren. Wir freuen uns sehr darauf, denn die Strecke ist sehr anspruchsvoll. Im Simulator hat sie bereits richtig Spaß gemacht. Wir haben unsere Lernphase bereits in Mugello abgeschlossen und in Spa Pech gehabt. Aller guten Dinge sind Drei: Wir werden versuchen, ein Topresultat zu erzielen."

Leonard Weiss (Fahrer Ferrari 488 GT3 #22): "Ich bin richtig gespannt auf die Strecke. Wir haben im Vorfeld ordentlich im Simulator trainiert. Jetzt werden wir sehen, ob ich umsetzen kann, was ich dort gelernt habe."

Hendrik Still (Fahrer Ferrari 488 GT3 #22): "Da ich derzeit noch in Italien bei Testfahrten bin, werde ich den Testtag verpassen. Aber so können die anderen Fahrer die Zeit gut nutzen, die Strecke kennenzulernen. Ich selbst bin im Automotodrom Brno bereits vor zwei Jahren gefahren. Damals wurden wir Vierte und Sieger der Cup-Klasse. Eine tolle Strecke, die richtig Spaß macht, und eine schöne Herausforderung. Ich freue mich drauf."

Jochen Krumbach (Fahrer Ferrari 488 GT3 #22): "Für unser Team wünsche ich mir ein gutes Ergebnis am Ende des Rennens."

Oliver Kainz (Fahrer Ferrari 488 GT3 #22): "Ich werde zum ersten Mal in Brünn fahren. Auf neue Strecken freue ich mich immer besonders. Ich bin überzeugt, dass wir dieses Mal mehr Glück in der 24h Series haben werden."