Dienstag, 25. Juni 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Brünn
22.05.2019

24h Series European Championship kehrt zurück nach Brünn

Auf vielfachen Wunsch von Fahrern und Teams erlebt das Automotodrom Brno in Tschechien seine Rückkehr in den Kalender der 24h Series European Championship powered by Hankook. Die anspruchsvolle Strecke ist Gastgeber für den dritten Lauf der Europasaison, die Hankook 12h Brünn (24.-25. Mai 2019), bei dem die 24h GT Series und die 24h TCE Series, beide powered by Hankook, an den Start gehen.

Wie es bei den Rennen, die von der niederländischen Agentur Creventic ausgerichtet werden, üblich ist,  starten die GT und die Tourenwagen jeweils in eigenen Startgruppen und es gibt auch jeweils eigene Siegerehrungen. Auch wird das Rennen wieder in zwei Segmenten aufgeteilt: Die ersten drei Stunden werden am Freitag ausgetragen, die restliche Rennzeit wird am Samstag absolviert.
 
Bereits in den Jahren 2015 und 2016 gab es jeweils einen Lauf zur 24h Series powered by Hankook in Brünn. Die Rennstrecke hat viele Höhenunterschiede zu bieten, der Ort wartet mit einer reichen Historie im Motorsport auf. Schließlich wurden bereits in den 1930er Jahren auf dem Masraryk-Ring, einem 29 Kilometer langen Straßenkurs nahe Brünn, Rennen ausgetragen. Die aktuelle Strecke ist ein permanenter Kurs mit einer Länge von 5,4 Kilometern, der 1986 eröffnet wurde. „Die Rennen, die wir in der Vergangenheit in Brünn hatten, waren sehr erfolgreich. Wir freuen uns, dass wir nun dorthin zurückkehren“, sagt Helen Roukens von Creventic.
 
Das tschechische Team Scuderia Praha konnte das bisher letzte Rennen der 24h Series in Brünn für sich entscheiden und strebt jetzt natürlich einen weiteren Erfolg vor eigenem Publikum an. In seiner aktuellen Struktur unter dem Namen Bohemia Energy Racing with Scuderia Praha gewann das Team die ersten beiden Rennen der European Championship 2019 in Mugello und Spa-Francorchamps. Ein weiterer Sieg mit dem Ferrari in Brünn würde das Triple komplettieren. Dafür müsste sich das Team sich jedoch gegen die gewohnt starke Konkurrenz in der Klasse A6 durchsetzten, in der acht weitere Mannschaften mit Audi, Ferrari, Mercedes-AMG und Porsche an den Start gehen. Vier Fahrzeuge starten in der 991-Klasse, während sechs Autos in der GT4-Klasse eingeschrieben sind. Darunter befinden sich zwei KTM X-Bow des tschechischen Teams RTR Projects, ein weiteres Team, das einen Erfolg beim Heimrennen anstrebt.
 
Die TCR-Klasse führt mit acht Fahrzeugen die TCE-Division an. Hier sind die Marken Audi, Cupra, SEAT und Volkswagen allesamt durch Kundenteams vertreten. Mit dem Schweizer Team Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing und Red Camel-Jordans.nl aus den Niederlanden gehen die jeweiligen TCE-Siegerteams der ersten beiden Rennen der European Championship in Mugello und Spa-Francorchamps nun auch in Brünn an den Start. In der SP3-Klasse fahren zwei BMW, während drei Fahrzeuge, zwei BMW und ein Honda, in der Klasse A3 das Tourenwagenfeld komplettieren.
 
Am Donnerstag, 23. Mai, haben Teams bei zwei Privattests zu je drei Stunden die Gelegenheit, sich auf die Veranstaltung vorzubereiten. Das offizielle Programm startet am Freitag, 24. Mai, mit dem Freien Training von 9.00-10.30 Uhr, gefolgt vom Zeittraining der TCE-Division von 11.30-12.15 Uhr und dem GT-Zeittraining von 12.30-13.15 Uhr. Die ersten drei Rennstunden werden von 16.00-19.00 Uhr ausgetragen. Danach gilt eine Intervention mit Parc-Fermé-Regelung. Die restlichen Rennstunden werden am Samstag, 25. Mai, von 10.00-19.00 Uhr gefahren.