Mittwoch, 21. Februar 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WSK
29.01.2018

Nicklas Nielsen dominiert den WSK Champions Cup

Das KSM Schumacher Racing Team gastierte zum Start in die neue Kartsaison vom 25. bis 28. Januar 2018 im italienischen Adria zum WSK Champions Cup – und das mit einem fulminanten Sieg des Dänen Nicklas Nielsen. Er war an diesem Wochenende schlichtweg unschlagbar: drei Siege in seinen drei Heats, ein souveräner Erfolg im Prefinale, die Pole-Position für das entscheidende Rennen und zum Abschluss der nie gefährdete Start-Ziel-Sieg im Finale.

Dieses erste internationale Rennen auf dem Adria International Raceway gilt als die Standortbestimmung zum Auftakt der jeweiligen neuen Saison und so gingen hier nahezu 250 Fahrer aus 30 verschiedenen Nationen an den Start. Das KSM Schumacher Racing Team präsentierte sich hier mit insgesamt acht Fahrern in den Klassen OK-Junior und OK-Senior.

Anzeige
Großes Pech hatte einer der deutschen Hoffnungsträger bei den Junioren: Jakob Bergmeister, ambitioniert nach Italien gereist, musste bereits nach den freien Trainings aufgrund einer Verletzung, die er sich zuvor zugezogen hatte, aufgegeben. Leonardo Bertini-Colla zeigte sein Können in den Heats, die er in einem Gesamtfeld von 83 Junioren auf den Plätzen zwölf, 13 und 17 abschloss. Trotz eines Ausfalls qualifizierte er sich für das Prefinale, welches er auf der 20. Position beenden konnte. Der deutsche Rookie Colin Bönighausen nutzte seinen ersten internationalen Auftritt, um wichtige Erfahrungen für seine anstehende Saison in der ADAC Kart Academy zu sammeln.

Während Nicklas Nielsen in allen Heats bei den OK-Senioren erfolgreich war, konnten auch seine Team-Kollegen mit Top-Ten-Resultaten überzeugen. Allen voran zeigte der junge italienische Pilot Pietro delli Guanti mit den Plätzen drei, fünf und sechs eine starke Performance. Der Niederländer Tijmen van der Helm schaffte es unter anderem auf die Positionen drei und sieben, Leonardo Bizzotto erreichte einen achten sowie einen neunten Rang und auch der Niederländer Tijmen van der Helm und Jasin Ferati beendeten die Vorläufe konsequent auf den vorderen Plätzen.

Und so startete das Quintett gut positioniert in die beiden Prefinals, welche Nielsen (P1), delli Guanti (P4), Bizzotto (P6) und van der Helm (P7) unter den besten Piloten beendeten. Pech dagegen hatte der Schweizer KSM-Pilot Jasin Ferati, er schied unglücklich aus und verpasste so die Qualifikation zum großen Finallauf.

Hier dominierte Nicklas Nielsen, der auch das letzte Rennen der vergangenen Saison mit dem WSK Final Cup für sich hatte entscheiden können, und fuhr einen souveränen Start-Ziel-Sieg mit einem Vorsprung von über zwei Sekunden ein. Bizzotto und delli Guanti behaupteten sich ebenfalls in der Welt-Elite und überquerten die Ziellinie als Elfter und Zwölfter. Nur van der Helm konnte das Rennen nicht beenden, er schied kurz vor Schluss aus.

Team-Koordinator Wilfried Müchen zeigte sich ausgesprochen zufrieden: „Wir freuen uns, mit einem Sieg in die Saison 2018 gestartet zu sein. Das ist zweifelsohne ein Erfolg des gesamten Teams. Wichtig war aber auch zu sehen, dass die neuen Fahrer sich so gut in das Team integrieren konnten. Jetzt schauen wir natürlich zuversichtlich auf unsere kommenden Aufgaben.“

Das KSM Schumacher Racing Team braucht seine Zelte in Adria gar nicht erst abzubauen, denn es geht am kommenden Wochenende direkt weiter mit dem Start in die WSK Super Masters Serie.