Mittwoch, 18. Juli 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
29.06.2018

John Louis Jasper: 4-facher Einsatz in Misano

Vier Rennen, zwei verschiedene Autos, ein Podium und viele Zwischenfälle – das Rennwochenende in Misano hatte für John-Louis Jasper jede Menge Action zu bieten. Neben der GT4 European Series, wo der Hamburger für das Phoenix Racing-Team in einem Audi R8 LMS GT4 antrat, ging der Lamborghini-Pilot auch in der Super Trofeo an den Start und kletterte im Samstagslauf auf das Podium.

Das Nachtrennen der Lamborghini Super Trofeo bildete zweifelsohne das Highlight des Wochenendes. Am Samstagabend sprang der 23-Jährige in das Cockpit des Lamborghini Huracán Super Trofeo Evo mit der Startnummer zwei. Mit einem starken Start und mehreren Überholmanövern hatte Teamkollege Pavel Lefterov bereits eine gute Vorarbeit geleistet. John-Louis fuhr seinen Stint fehlerfrei und sicherte sich und seinem Partner den fünften Gesamtrang. In der Pro Am-Klasse belegten sie den zweiten Platz und standen somit freudestrahlend auf dem Podest.

Anzeige
Auch der Auftakt in das Rennwochenende der GT4 European Series gelang am Samstagmorgen zufriedenstellend. Teamkollege Jörg Viebahn legte mit Platz neun im Qualifying eine gute Basis für ein erfolgreiches Rennen. Jasper zog mit Rang acht in Q2 nach und stellte den Audi auf eine ebenso aussichtsreiche Startposition für das Sonntagsrennen.

Partner Viebahn griff zum Samstagslauf zuerst ins Steuer und hielt in der Startphase gut mit. Ein ungeplanter Boxenstopp warf die „Gelbe Gerlinde“ ans Ende des Feldes zurück. Damit war der Traum von einem erneuten Podiumserfolg geplatzt. Trotz starker Pace von John-Louis war am Ende nicht mehr als Gesamtrang 34 und damit Platz 13 in der Klasse möglich.

Der Sonntag hielt zwei weitere aufregende Rennen bereit. Trotz Startplatz acht waren im GT4-Rennen alle Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis schon nach wenigen Runden erloschen. „Bei der Kurveneinfahrt hatte ich plötzlich einen Reifenschaden hinten links. Anschließend stand nur noch Schadensbegrenzung an. Wegen des Reifenwechsels sind wir bis ans Ende des Feldes zurückgefallen und konnten nur noch einige Plätze wiedergutmachen“, rapportierte Jasper enttäuscht.

Das Pech begleitete den Hamburger auch beim anschließenden zweiten Lauf der Lamborghini Super Trofeo: trotz erneut starker Vorstellung des Duos Jasper/Lefterov  – John Louis übergab den Huracàn im 44 Wagen starken Feld auf P12, Lefterov machte danach weitere Plätze gut - beendete ein weiterer Plattfuß das Rennen zwei Runden vor dem Ende vorzeitig und machte damit alle Hoffnungen auf ein erneutes Top-Ergebnis zunichte.

John-Louis Jasper schnaufte nach diesem sehr stressigen Event erst einmal durch: „So ein vollgepacktes Rennwochenende hatte ich noch nicht. Vier Rennen an zwei Tagen waren eine große Herausforderung. Sowohl in der Super Trofeo als auch in der GT4 European Series waren wir konkurrenzfähig. Leider konnten wir das Potenzial nicht in allen vier Läufen ausschöpfen. Mein Höhepunkt war natürlich der Podestplatz im Nachtrennen am Samstag.“

Als nächstes steht für den Nachwuchspiloten neben einem Gastauftritt bei der GT4 Central Series im Rahmen des Truck-GP am Nürburgring am kommenden Wochenende das 24-Stunden-Rennen in Portimao an. Vom 6. bis 8.Juli geht der Hamburger an der Algarve-Küste erneut mit dem Leipert Motorsport-Lamborghini und seinen letztjährigen RN-Vision-Teamkollegen an den Start. Das fünfte Event der GT4 European Series in Spa-Francorchamps folgt vom 20. bis 22. Juli.