Samstag, 22. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
29.08.2018

RL-Competition räumt in Wackersdorf die meisten Siege ab

Der vorletzte Lauf zum ADAC Kart Cup fand am vergangenen Wochenende in Wackersdorf statt. Das RL-Competition Team startete mit insgesamt neun Piloten und holte fast ebenso viele Pokale und insgesamt vier Laufsiege und zwei Klassensiege bei den Bambinis und den OK-Junioren.

Bei den Bambinis war es einmal mehr Luca Inderfurth, der die Konkurrenz dominierte. Nach einem mäßigen Zeittraining mit Platz acht gewann er die Läufe eins und zwei sehr souverän. Auch im dritten Rennen lief es sehr gut für Luca. „Dann wurde er jedoch im Kampf um den Sieg von einem Konkurrenten vorsätzlich in die Reifenbegrenzung gedrängt. Lucas Kart wurde dabei vollkommen zerstört und er erlitt leichte Prellungen an Knie und Bein“, hieß es von RL-Competition im Anschluss. In der Tageswertung siegte Luca dank der tollen ersten beiden Rennen final dennoch. Mathilda Paatz, die Teamkollegin von Luca, setzte ihren stetigen Aufwärtstrend weiter fort: Mit Platz fünf im ersten Rennen erzielte sie ihr bestes Ergebnis in diesem Jahr.

Anzeige
Die OK Junioren taten es den Bambinis gleich und dominierten die Klasse. Allen voran Pablo Kramer, der wie Luca mit zwei Laufsiegen den Tagessieg für das Team RL-Competition sicherte. Egor Litvinenko hatte eigentlich den selben Speed wie Pablo – nur hatte er etwas weniger Glück. Nach einer Kollision im zweiten Rennen hieß das Ergebnis null Punkte und Startplatz 18 für den letzten Lauf. In einem beherzten Rennen kämpfte sich der junge Russe dann bis auf Platz vier nach vorne und bewies damit eindrucksvoll, dass mit ihm zu rechnen ist.

Die X30 Junioren durchlebten ein auf und ab der Gefühle. Nach einem misslungenen Zeittraining und ersten Lauf für Lauren Schur zeigte er in Lauf zwei sein Potential und verbesserte sich von Platz 20 bis auf Position zehn. Mit diesem Schwung im Rücken sollte es im letzten Lauf nochmals weiter nach vorne gehen, jedoch wurde dies durch eine aufgrund einer Kollision und eine gebrochene Felge jäh gebremst.

Stanley Conrad steigerte sich über das ganze Wochenende massiv und beendete den letzten Lauf auf Position sechs. Glück hatten hierbei die ersten fünf, da Stanley von Platz 15 losfahren musste. Sein Speed war in diesem Rennen unglaublich.

Bei den X30 Senioren startete Jan Marschalkowski für das RL-Team und erzielte seine Saisonbestleistung. In dem sehr stark besetzten Feld konnte Jan jederzeit in der Spitzengruppe mitkämpfen und holte mit Platz vier im Finale ein beachtliches Ergebnis.

Robin Landgraf resümierte nach dem Wochenende: „Ich bin super zufrieden mit den Ergebnissen. Leider haben wir bei den Bambinis den Unfall von Luca im letzten Rennen zu verdauen gehabt, aber nach dem ersten Schock blieb nur noch ein zerstörtes Kart als Wermutstropfen übrig. In der Klasse OK Junior haben wir dominiert und das eigentlich mit zwei Piloten. Sehr freut mich auch das X30-Ergebnis. Beide X30-Klassen waren so stark besetzt wie noch nie dieses Jahr und wir haben dennoch die besten Saisonergebnisse erzielt. Das ist ein toller Beweis für den klaren Aufwärtstrend unserer beiden Rookies.“