Mittwoch, 21. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
12.09.2018

Zweites Podium für Roman Schwedt in der DRM 2018

Im Ziel der ADAC Rallye Niedersachsen am vergangenen Wochenende freute sich Rallye-Nachwuchstalent Roman Schwedt über seinen zweiten Podestplatz in der diesjährigen DRM-Saison. Der 19-Jährige fuhr mit Köpfchen und sorgte mit seiner Performance für Erstaunen bei der Konkurrenz.

Die ADAC Rallye Niedersachsen kann Roman Schwedt getrost als Erfolg verbuchen. Einmal mehr überzeugte er durch seine überlegte und schnelle Fahrweise mit dem Peugeot 207 S2000 und belohnte sich und Co-Pilot Christoph Gerlich mit dem dritten Gesamtplatz. „Es war für uns wieder ein sehr erfolgreiches Rallye-Wochenende mit viel Spaß und vielen guten Team-Momenten“, erklärte Schwedt glücklich im Ziel.

Anzeige
Es ist bereits die achte Rallye, die Schwedt/Gerlich und das Team Romo ohne jegliche Zwischenfälle gemeinsam absolviert haben. „Es tut extrem gut, wenn man weiß, dass das Team zu 100 Prozent hinter einem steht. So können Christoph und ich uns ganz auf den Job im Cockpit konzentrieren“, so Schwedt weiter. Dass er diesen Vorteil für sich zu nutzen wusste, zeigten die gefahrenen Zeiten: In den Top-Drei fand mit den Youngster unter anderem auf der selektiven WP 13, Eisdorf. „Es gibt Rallyes, bei denen läuft es einfach und so war es hier in Niedersachsen für uns und ich denke, das hat man auch gesehen“, ergänzt Schwedt.

Der Saarländer, der vom DSK unterstützt wird und für selbigen inzwischen die Speerspitze in der Deutschen Rallye Meisterschaft ist, hatte schon am Freitag nach den ersten Wertungsprüfungen (WPs) die Aufmerksamkeit bei sich. „Dass ich in den Duellen mit den starken Porsche nicht nur das Nachsehen hatte, sorgte unter den Teams für Gesprächsstoff. Ich freue mich natürlich, wenn wir positiv auffallen, hatte aber bei dieser Rallye nicht wirklich damit gerechnet“, resümierte Schwedt, der sich nun bereits auf den nächsten Schlagabtausch mit den Porsche-Teams bei der ADMV Rallye Erzgebirge freut.

Der nächste Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft findet am letzten September-Wochenende rund um Stollberg statt und somit hat zumindest Schwedts sächsischer Co-Pilot Christoph Gerlich einen eindeutigen Heimvorteil beim vorletzten Lauf der Saison 2018.