Montag, 10. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
27.09.2018

Roman Schwedt fiebert der „Erze“ entgegen

Da die ADMV Rallye Erzgebirge erst in dieser Saison nach zweijähriger Pause zurück in den Kalender der Deutschen Rallye Meisterschaft gekehrt ist, erwarten Roman Schwedt und seinen sächsischen Co-Piloten Christoph Gerlich am kommenden Wochenende komplett neue Strecken. Der Youngster aus dem Saarland will sich erneut einen Podestplatz erkämpfen und hat somit vor allem die Lokalmatadoren Carsten Mohe und Ruben Zeltner als Konkurrenz ausgemacht.

Der vorletzte Lauf der Deutschen Rallye Meisterschaft verspricht für Roman Schwedt und Christoph Gerlich besonders spannend zu werden. Nicht nur, dass die sächsische Heimat und einzelne WP-Abschnitte des Co-Piloten durch das Sturmtief „Fabienne“ hart getroffen wurden und noch nicht klar ist, ob es Programmänderungen geben muss. Insbesondere hat sich Schwedt auf das erneute Aufeinandertreffen mit den Routiniers Carsten Mohe und Ruben Zeltner vorbereitet: „Schon bei der ADAC Rallye Niedersachsen waren es spannende Kämpfe und mit dem Heimvorteil werden die beiden hier extrem stark sein“, vermutet Schwedt, der aber genau diese Herausforderung sucht: „Es braucht ja nicht unbedingt Fahrzeuge der gleichen Division, um auf den WPs ordentlich zu kämpfen“, so der 19-Jährige ROMO-Pilot. 

Anzeige
Seine fehlende Streckenkenntnis hofft Schwedt durch den Support der in Sachsen beheimateten Fans wettmachen zu können. „Christoph kommt aus der Region und sein Club richtet die Rallye aus, sodass ich hoffe, dass wir auch auf den Strecken unterstützt werden“, so Schwedt weiter. 

An der Spitze wird sich das Duell der beiden R5-Teams weiter zuspitzen, hinter denen Schwedt mit seinen direkten Konkurrenten Mohe und Zeltner lauert. „Es wird mindestens einen Dreikampf um Platz 3 geben, aber wir müssen unser Augenmerk auch auf die Spitze richten. Im Meisterschaftskampf kann auch schnell ein Fehler passieren und auch dann wollen wir zur Stelle sein“, erklärt der vom DSK unterstützte Schwedt die Taktik. 

Nach der Fahrerpräsentation in Stollberg am Simmel-Markt am Freitagabend ab 19 Uhr geht das Team mit dem Peugeot 207 S2000 auf den populären Zuschauerkurs von Stollberg, der ab 19:45 Uhr gestartet wird. Auf insgesamt 11 Wertungsprüfungen mit knapp 130 Kilometern haben Schwedt und Gerlich Zeit für den Schlagabtausch und Zeit, um sich einen weiteren Podestplatz in der DRM-Saison 2018 zu erkämpfen.