Montag, 15. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
28.05.2018

Knacker und Flores-Trigo feiern Podiumsplatz

Am vergangenen Wochenende wurde im Rahmen der AvD-Sachen-Rallye rund um Zwickau der zweite Lauf des ADAC Opel Rallye Cup ausgetragen. Nico Knacker und Beifahrer Enrico Flores-Trigo feierten nach einem fehlerfreien Wochenende einen verdienten Platz auf dem Podium.

Nach einer dreimonatigen Pause startete der ADAC Opel Rallye Cup mit der AvD-Sachsen-Rallye in die zweite Runde. In diesem Jahr warteten auf das 90 Teams starke Teilnehmerfeld zwölf Wertungsprüfungen über rund 125 km. Den Anfang machte der 12 km lange Rundkurs „Stangengrün 1“ am Freitagabend. Im Anschluss folgte der bei zahlreichen Zuschauern beliebte Rundkurs „Glück-Auf-Brücke 1“ im Zentrum von Zwickau, der in der zweiten Schleife ein weiteres Mal gefahren wurde. Knacker und Co-Pilot Flores-Trigo starteten recht verhalten in die Rallye am Freitagabend, da sie kein all zu großes Risiko eingehen wollten. „Wir haben den ersten Tag ohne Fehler oder sonstige Zwischenfälle beendet und liegen nun auf dem vierten Platz im ADAC Opel Rallye Cup. Ich denke wir können mit unserer Leistung zufrieden sein. Morgen wird noch ein langer Tag“, berichtet Knacker nach den ersten vier Wertungsprüfungen im abschließenden Service am Freitagabend.

Anzeige
Der Samstag startete mit der 5,7 km langen WP „Crimmitschau 1“ auf der Knacker die drittschnellste Zeit fuhr. Bei WP 10 „Weissensand 2“ verpasste das deutsche Duo die Bestzeit um gerade einmal 0,9 Sekunden. Mit konstanten Zeiten kämpften sich Nico Knacker und Enrico Flores-Trigo auf den dritten Platz im ADAC Opel Rallye Cup, den sie sich auch bis zum Ziel der Rallye nicht mehr nehmen ließen und wurden damit das beste deutsche Team. „Ich bin unglaublich glücklich, dass wir hier in Zwickau unser erstes Podium für die Saison einfahren und somit wichtige Punkte im ADAC Opel Rallye Cup sammeln konnten“, strahlt Knacker im Ziel der Rallye. „Hinter uns liegt ein fehlerfreies Wochenende, welches sich mit dem Podest bezahlt gemacht hat. Ich möchte mich bei meinem ganzen Team und vor allem bei meinem Beifahrer Enrico bedanken. Wir haben gesehen welch hohes Niveau im ADAC Opel Rallye Cup herrscht. Immerhin liegen die Plätze drei bis sieben innerhalb von nur 15 Sekunden. Daher können wir stolz auf unser Ergebnis sein“, so Knacker abschließend. Nico Knacker und sein hessischer Beifahrer liegen damit nach zwei von acht Läufen nun mit 36 Punkten auf dem fünften Platz im ADAC Opel Rallye Cup.

Der nächste Lauf des ADAC Opel Rallye Cup wird im Rahmen der ADAC Rallye Stemweder Berg am 15. und 16.Juni 2018 rund um Lübbecke in Nordrhein-Westfalen ausgetragen. Da diese Rallye unweit von Knackers Heimat liegt, stellt diese sozusagen dessen zweite Heimveranstaltung dar.