Samstag, 15. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
25.07.2018

Jagd auf DRM-Führenden Dinkel geht bei Wartburg Rallye weiter

Am 27./28. Juli findet mit der ADAC Wartburg Rallye der fünfte Lauf des ADAC Rallye Masters und der Deutscher Rallye Meisterschaft (DRM) rund um Eisenach statt. Dabei kämpfen 92 Teams aus zehn Nationen um den Gesamtsieg sowie um Punkte in unterschiedlichen Leistungsklassen (Divisionen). Christian Riedemann/Michael Wenzel (Sulingen/Mehlingen) in einem Skoda Fabia R5 sowie Marijan Griebel/Alexander Rath (Hahnweiler/Trier) im Peugeot 208 T16 R5 möchten die Meisterschaftsführenden Dominik Dinkel/Christina Kohl (Rossach/Tiefenbach) im Skoda Fabia R5 weiter unter Druck setzen, um die Meisterschaft offen zu halten.

Gekämpft wird auch in der 2WD-Wertung, die derzeit von Herrmann Gassner jr./Ursula Mayrhofer (Surheim/Österreich) im Toyota GT 86 angeführt wird. An beiden Veranstaltungstagen sind 13 Wertungsprüfungen (WP) über rund 130 Kilometer im Wettbewerbstempo zurückzulegen. Die Fahrerpräsentation am Donnerstagabend um 20.30 Uhr auf dem Marktplatz in Eisenach ist für Zuschauer genauso ein Highlight wie das „Cosmodrom“, in dem an beiden Veranstaltungstagen die Rallyefahrzeuge gleich mehrfach im Wettbewerbstempo zu sehen sind. Darüber hinaus dürfen sich Rallye-Fans auf das 30-minütige DRM-Magazin „PS Die Deutsche Rallye Meisterschaft“ freuen, das nach jeder Rallye immer sonntags um 7.30 Uhr auf n-tv ausgestrahlt und am darauffolgenden Samstag um 9.30 Uhr wiederholt wird. 


Die Jagd auf Dominik Dinkel geht in die nächste Runde

Mit seinem ersten Saisonsieg beim letzten DRM-Lauf in Lübbecke eröffnete der Tabellenzweite Christian Riedemann in seinem Skoda Fabia R5 die Jagd auf Dominik Dinkel, der bis dahin die DRM souverän anführte. Riedemann: „Wir haben nichts zu verlieren und wollen Dominik weiter unter Druck setzen. Noch habe ich nach meinem Unfall nicht mein Level von damals erreicht, aber wir arbeiten daran und wollen uns bei der Wartburg-Rallye erneut ein Stück steigern.“ Dominik Dinkel führt derzeit mit 72 Punkten vor seinen Verfolgern Christian Riedemann (62 Pkt.) und Marijan Griebel (55 Pkt.). Der Bayer zeigt sich trotz seines Fahrfehlers bei der letzten Rallye zuversichtlich: „Wir möchten bei der Wartburg Rallye sicherlich unsere Führung in der DRM behaupten. Den Ausfall von Stemwede haben wir verdaut und konzentrieren uns nun voll auf den kommenden Lauf in Eisenach. Mit Christian und Marijan gibt es zwei sehr starke Gegner. Das wird sicherlich wieder ein recht spannender Fight, auf den ich mich freue.“ 

Anzeige
Angriffslustig zeigt sich Marijan Griebel, der mit seinem von Romo Motorsport eingesetzten Peugeot 208 T16 R5 an den Start geht. „Die Wertungsprüfungen der Rallye Wartburg sind verhältnismäßig flüssig und schnell. Das sollte uns und unserem Peugeot entgegenkommen. Ich habe die Rallye in den vergangenen Jahren auch dreimal bestritten und sollte so einen Großteil der Wertungsprüfungen kennen. Ich glaube, wenn es eine Chance gegen unsere beiden Kontrahenten gibt, dann wird es bei dieser Rallye sein. Von daher werde ich vom ersten Meter angreifen und will bis zum Schluss um den Sieg kämpfen. Falls das klappt, bleibt auch in der Meisterschaft alles offen“, so Griebel. Ergänzt wird das Teilnehmerfeld in der Topklasse noch von Sebastian von Gartzen/Hans Peter Loth (Gießen/Frankfurt) im Ford Fiesta R5, die weiter Erfahrungswerte in der Königsklasse der DRM gewinnen möchten. Eine Premiere feiern Chris Gropengiesser/Tina Annemüller (Schauenburg/Aerzen) in einem weiteren Skoda Fabia R5. 


Rund 66 Teilnehmer kämpfen in Deutschlands beliebtester Breitensportserie

Neben den Top-Teams der DRM starten auch 66 Teilnehmer im ADAC Rallye Masters. Rallyefans dürfen sich auf den Start von Carsten Mohe/Alexander Hirsch (Crottendorf/Tannenberg) im Renault Mégane Maxi freuen, der nach seinem Ausfall am Stemweder Berg hochmotiviert nach Eisenach reist: „Nach unserem Ausfall in Lübbecke möchten wir bei der Wartburg Rallye mit dem Renault Mégane Maxi wieder voll attackieren und weitere wichtige Meisterschaftspunkte im ADAC Rallye Masters sammeln. Nachdem ich bei den letzten Veranstaltungen das Auto noch kennenlernen musste, kenne ich die Grenzen des Fahrzeugs jetzt viel besser und kann mich langsam ans Limit vortasten“, so der Sachse. Für spektakuläre Fahrszenen sorgten in der Vergangenheit Ruben und Petra Zelter (beide Lichtenstein) in ihrem Porsche 911 GT3. „Wir haben nach der Sachsen-Rallye am Auto einiges verändert und jetzt besser auf meine Bedürfnisse abgestimmt. Ich freue mich auf einen schönen Kampf mit Carsten Mohe und auf eine tolle Zuschauerkulisse der einheimischen Rallye-Fans“, so Zeltner. Eine Neuauflage des Duells zwischen Dennis Rostek/Tobias Braun (Bückeburg/Maikammer) mit ihrem Mitsubishi Lancer und Björn Sartorius/Lina Meter (Bickenbach/Nonnweiler) in ihrem Subaru Impreza wird auch rund um die Wartburg wieder erwartet. Die Gesamtwertung der ADAC Rallye Masters führt nach vier Läufen Markus Drüge vor Martin Ritschel (beide Suzuki Swift) und Björn Satorius an. Mit konstant guten Leistungen möchte Drüge auch bei der Wartburg Rallye überzeugen und seine Führung in Deutschlands beliebtester Breitensportserie weiter ausbauen. 


Zuschauerhighlight Cosmodrom und Fahrervorstellung am Marktplatz

Als traditioneller Anlaufpunkt für Rallye-Fans gilt die Fahrervorstellung am Marktplatz in Eisenach, die am Donnerstagabend um 20.30 Uhr startet. Darüber hinaus sind die Rallyefahrzeuge im Cosmodrom, dem Zuschauerrundkurz in Eisenach, gleich mehrfach zu sehen. Dieser wird am Freitagabend bei Dunkelheit ab 21.30 gefahren, sowie am Samstag um neun und 14.26 Uhr. Zahlreiche Benzingespräche können die Rallyefans in jeder Servicepause (Freitag um 17.30 und 21 Uhr sowie am Samstag um 10.50 und 14.05 Uhr) führen und die Mechaniker bei ihrer Arbeit beobachten. Alle wichtigen Informationen sowie die Zuschauerpunkte samt Zeitplan sind im Programmheft beschrieben, das in der Rallyewoche an zahlreichen Vorverkaufsstellen im Umfeld von Eisenach erhältlich ist.


19 Youngster kämpfen im ADAC Opel Rallye Cup

Die ADAC Wartburg Rallye ist für Deutschlands größte Nachwuchsserie, dem ADAC Opel Rallye Cup, der vierte Lauf in der Meisterschaft. 19 Nachwuchsfahrer fighten um Sekunden und wichtige Punkte im Gesamtklassement. Führend ist derzeit der Schwede Elias Lundberg, der mit seinen Saisonsiegen in Sachsen und Lübbecke die Meisterschaftsführung übernahm. Auf dem zweiten Rang liegen die Belgier Grégoire Munster/Johan Jalet, die mit bisher konstanten Fahrleistungen überzeugen. Gefolgt werden sie von ihren Landsleuten Romain Delhez/Gerome Bollette, die ihren Speed bei den ersten Läufen eindrucksvoll unter Beweis stellen konnten. Beste Deutsche sind Nico Knacker/Enrico Flores-Tigo (Siedenburg/Reichelsheim), die sich dank eines sechsten Platzes in Lübbecke auf den fünften Gesamtrang vorkämpften.