Dienstag, 16. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
11.06.2018

Erneuter Klassensieg für Lüdenscheider Team Theisen

Dritter Start, dritter Sieg: Ralf Kraus aus Köln und Volker Strycek aus Dehrn bleiben in der RCN Rundstrecken-Challenge auf dem Nürburgring in der Erfolgsspur. Bei den Turbo-Specials bis 2000 ccm feierte das Duo am Steuer des Theisen-Opel Astra TCR den Hattrick. Nach 15 Runden auf der Nordschleife, welches einer Distanz von 312,48 Kilometern entspricht, hatten Kraus/Strycek fast vier Minuten Vorsprung.

„Fahrer und Fahrzeug waren einmal mehr top, ich bin natürlich sehr zufrieden“, sagte Ralf Kraus, der als Startfahrer den Grundstein zum Erfolg legte, die Führung sofort übernahm und stetig vergrößerte. Sechs Tage nach seinem 59. Geburtstag drehte Ralf Kraus in 7.38,3 Minuten auch die schnellste Rundenzeit der Klasse. „Der Astra TCR fährt sich präzise, schnell und sicher. Ich fühle mich pudelwohl und freue mich auf die nächsten Veranstaltungen.“

Anzeige
Volker Strycek übernahm das Cockpit planmäßig zur Halbzeit und baute den Vorsprung weiter aus. „Die angesagten möglichen Regenschauer blieben aus. Somit konnten wir alle bei idealen frühsommerlichen Temperaturen die Nordschleife genießen. Mich hat sehr gefreut, dass heute viele Fans an der Strecke waren. Das hat richtig Spaß gemacht. Unser Astra lief bis zum Ende perfekt, mein Dank gebührt dem Team Theisen für die exzellente Vorbereitung.“

Mit diesem erneuten Erfolg untermauerte Ralf Kraus seinen zweiten Platz in der Meisterschaft hinter dem Opel Astra-Duo Ludger Henrich/Jürgen Schulten, die zum dritten Mal die Gruppe H bis 2000 ccm gewannen, aufgrund des starterzahlenabhängigen Punktesystems aber weiter knapp die Nase vorn haben.


Gedenken an Peter Keltsch

In der Gruppe H bis 2000 ccm lenkten Robin Strycek (Dehrn) und Tim Neuser (Aachen) den seriennahen Opel Astra G OPC auf den fünften Platz bei 12 Teilnehmern. Der Start der beiden Junioren erfolgte in Gedenken an den eigentlichen Stammfahrer auf diesem Fahrzeug, Peter Keltsch. Der Krefelder war Ende Mai im Alter von nur 55 Jahren plötzlich verstorben. „In unseren Gedanken waren wir heute bei Peter Keltsch“, sagte Teamchef Peter Theisen. „Er hätte sich sicherlich über die erneuten Erfolge von unserem Team gefreut. Mach´s gut alter Junge, wir vermissen Dich.“

Der vierte von acht Saisonläufen findet am Samstag, den 14. Juli ab 12.30 Uhr erneut auf der Nürburgring Nordschleife statt.