Mittwoch, 12. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
05.12.2018

Hannes Janker für Titel in Genf geehrt

Am vergangenen Wochenende tauschte Hannes Janker seinen Rennanzug gegen einen schwarzen Smoking ein. Auf der offiziellen Preisverleihung der CIK-FIA wurde der Röthenbacher für seine Erfolge in dieser Saison geehrt. Mit dem Gewinn der Kart Europameisterschaft und einem Vize-WM-Titel war er der erfolgreichste internationale Kartfahrer des Jahres. 

Vier internationale Meistertitel, zahlreiche Siege und packende Rennen erlebte Hannes Janker im Jahr 2018. Der Rennfahrer aus Franken gehörte vom Saisonbeginn im Januar bis zum Finale Ende September zu den besten Fahrern der Welt und belohnte sich mit dem Gewinn der Kart Europameisterschaft und einem vielbeachteten Vizetitel in der Kart Weltmeisterschaft.

Anzeige
Für diese Leistungen wurde der 21-Jährige nun auf der offiziellen Meisterehrung der obersten Kartsportbehörde CIK-FIA in Genf geehrt. 200 geladene Gäste verfolgten die Ehrung und erlebten einen bestens gelaunten Hannes Janker. Die Siegertrophäen wurden durch den ehemaligen Formel-1-Piloten Felipe Massa übergeben. Der Brasilianer und ehemalige Ferrari-Teamkollege von Rekordweltmeister Michael Schumacher ist seit Jahresbeginn Präsident der CIK-FIA und engagiert sich seither stark im Kartsport.

Für Janker war die Saison 2018 die erfolgreichste in seiner Karriere. Bereits seit einigen Jahren gehört er zur Weltspitze und schaffte nun den Sprung nach ganz oben. Gemeinsam mit seinem Team TB Motorsport arbeitete Janker hart und erzielte damit Höchstleistungen. „Ich bin sehr stolz diese Erfolge eingefahren zu haben. Das war ein wirklich gutes Jahr für mich und für den deutschen Kartsport. Wir haben gemeinsam gezeigt, dass wir konkurrenzfähig sind und kämpften auf allen Strecken, bei verschiedensten Bedingungen um Siege. Ich bedanke mich bei meinem Teamchef Thomas Braumüller, Mechaniker Tomaz, sowie Kart Republic, IAME und KVS Engines für die meisterliche Unterstützung. Ebenso geht ein großer Dank an Dörr Motorsport, für deren Unterstützung“, fasste Hannes im Meisterinterview zusammen.