Dienstag, 16. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
KCK-Cup
26.03.2018

Levi O´Dey dominiert für KSM den Ostercup

Nach der Vielzahl an internationalen Rennen gab es für das KSM und Schumacher Racing Team nun endlich wieder mal ein Heimspiel. Mit insgesamt sechs Fahrern in vier verschiedenen Klassen startete man am 24. und 25. März 2018 in den Ostercup des Kart Club Kerpen auf dem prestigeträchtigen Erftlandring.

Levi O´Dey war dabei von seinen Konkurrenten nicht zu schlagen und dominierte das Feld der Senioren nach Belieben. Nach einem deutlichen Erfolg im Qualifying mit einem Vorsprung von über einer Sekunde auf den Zweitplatzierten ging er von der Pole-Position in den ersten von drei Läufen, welchen er völlig ungefährdet für sich entscheiden konnte. Im zweiten Rennen enteilte er den Mitstreitern vom Start weg und distanzierte den Rest des Feldes mit über elf Sekunden. Sein imposanter Start-Ziel-Sieg im dritten Lauf bedeutete dann den ungefährdeten Tagessieg beim Ostercup 2018.

Anzeige
Philipp Damhuis konnte sich in seinem neuen Team Schritt für Schritt verbessern und zeigte im Abschluss-Rennen eine starke Performance für das Schumacher Racing Team. Nach Platz vier im ersten Lauf folgte der dritte Platz, gekrönt von einem starken Platz zwei im dritten Rennen.

Ein anstrengendes Wochenende stand Fabio Rauer bevor: Einerseits debütierte er in der Klasse der OK-Junioren, andererseits testete er parallel für die kommenden Aufgaben in der ADAC Kart Academy. Während er bei den Academy-Tests stets einer der schnellsten Piloten war, zeigte er auch seine ganze Klasse in den Rennen des Ostercups. Nach dem vierten Platz steigerte er sich im zweiten Lauf auf einen mehr als überzeugenden Platz zwei. Zum Abschluss hatte er dann leider ein wenig Pech, als er auf Platz zwei liegend unverschuldet ausschied.

Sein Team-Kollege Joel Mesch bewies ein weiteres Mal sein großes Kämpferherz. Mit Platz zwei gut in den Wettbewerb gestartet, fiel er im zweiten Lauf aus, was die letzte Startreihe für das abschließende Rennen bedeutete. Mit unbändigem Willen kämpfte er sich durch das Feld der Junioren, überholte in den 13 Runden unglaubliche 16 Fahrer und sah die schwarz-weiss-karierte Flagge auf einem großartigen dritten Platz.

Darüber hinaus schickte das KSM Schumacher Racing Team zwei Rokker auf die Strecke. Marcel Prokscha Köppen schaffte mit einem zweiten Rang und zwei Laufsiegen souverän den Tagessieg in der Kategorie der Rok Senioren. Auch bei Konstantin Kapetanidis sah es nach zwei siegreichen Rennen klar nach Gesamtsieg in der Rok Shifter Klasse aus. Leider schied er aber durch einen unverschuldeten Unfall im dritten Rennen aus und musste sich mit Platz zwei in der Tageswertung zufriedengeben.

Weiter geht es für das KSM Schumacher Racing Team bereits ab Donnerstag, 29. März 2018, mit dem dritten Lauf zur WSK Super Masters Series im italienischen Sarno.